A620 Saarbrücken Richtung Saarlouis Zwischen AS Saarbrücken-Gersweiler und AS Saarbrücken-Klarenthal Nachtbaustelle, rechter Fahrstreifen blockiert (21:34)

A620

Priorität: Dringend

7°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
7°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Neujahrsempfang: AKK ruft zur Zuversicht auf

Neujahrsempfang der Saarländischen Landesregierung in der Alten Schmelz in St.Ingbert am Donnerstag (10.1.2013): Hier spricht Saarlands Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU).

Neujahrsempfang der Saarländischen Landesregierung in der Alten Schmelz in St.Ingbert am Donnerstag (10.1.2013): Hier spricht Saarlands Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU).

St. Ingbert. In einer regelrechten Ruckrede hat Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) gestern Abend bei ihrem Neujahrsempfang in der Alten Schmelz in St. Ingbert die Bürger des Saarlandes zu Zuversicht aufgerufen. Mit den Worten „Stellen Sie sich vor ...“ skizzierte sie das Zukunftsbild des Saarlandes im Jahr 2043. Die Krise in Europa sei überwunden, die Energiewende in Deutschland geschafft und zu einem weltweiten Exportschlager geworden. Das Saarland habe mit innovativen Unternehmen und Forschungsinstituten seinen Beitrag dazu geleistet. Das Saarland wäre eine „Herzkammer in Europa“. „Wir wissen, dass wir in den nächsten Jahren wenig finanzielle Mittel haben. Aber wir wollen das nicht einfach erleiden, sondern wir drehen den Spieß um und machen aus der Not eine Tugend.“ Den rund 1800 geladenen Gästen rief sie zu: „Manch einer mag sagen, das sei sehr optimistisch (…), aber wenn wir es wirklich wollen, dann werden wir es auch schaffen.“ Sie appellierte, das Jahr 2013 zum „Jahr der Entschlossenheit“ zu machen und damit zu beginnen, die nötigen Weichen für Verwirklichung dieser Vision zu stellen. Für ihre Worte erhielt die Ministerpräsidentin lang haltenden Applaus.

Gewidmet war der Neujahrsempfang den Tausenden von Saarländern, die sich ehrenamtlich für den Bevölkerungsschutz engagieren. Repräsentativ für die vielen ehrenamtlich Tätigen im Bevölkerungsschutz waren Vertreter von Freiwilliger Feuerwehr, Technischem Hilfswerk, Deutschem Roten Kreuz, der Notfallseelsorge, des Arbeiter-Samariter-Bundes, des Malteser Hilfsdienstes, der Johanniter-Unfallhilfe sowie der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft zu der Veranstaltung geladen worden. Fast 400.000 Saarländer bringen sich nach offiziellen Angaben in Vereinen oder Initiativen ein. Das freiwillige soziale Engagement, die ehrenamtliche Arbeit, die Nachbarschaftshilfe und die politische Beteiligung von Bürgern bildeten das Fundament, auf dem die Eigenständigkeit des Saarlandes aufgebaut ist, machte Kramp-Karrenbauer deutlich. Beim Neujahrsempfang im vergangenen Jahr hatte die Ministerpräsidentin alle saarländischen Bürger mit ehrenamtlichem Engagement im Sport gewürdigt. Der Neujahrsempfang soll zu einer Institution werden, um Saarländern, die sich ehrenamtlich engagieren, ein herzliches Dankeschön zu sagen.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein