A6 Metz/Saarbrücken Richtung Kaiserslautern AS Rohrbach Bauarbeiten, Ausfahrt gesperrt, Einfahrt gesperrt bis 16.10.2017 06:00 Uhr (18.09.2017, 06:59)

A6

Priorität: Dringend

18°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
18°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Neunkircher soll Kinder in seiner Kneipe missbraucht haben


Neunkirchen. Er konnte nicht die Finger von kleinen Kindern und Jugendlichen lassen – so lautet der Vorwurf der Staatsanwaltschaft gegen einen Wirt aus Neunkirchen. Der mutmaßliche Täter sitzt seit Mitte November in Untersuchungshaft, am 22. November wurde gegen ihn Anklage erhoben.

Dem Mann werden zehn Missbrauchsfälle vorgeworfen, davon sechs Vergehen an Kindern, wobei die Zahl der Fälle nicht der Zahl der Opfer entspreche. Zweimal lautet der Vorwurf auf schweren sexuellen Missbrauch von Kindern. Einmal soll der Wirt sogar sein Opfer vergewaltigt haben. Die Taten sollen sich über anderthalb Jahre, zwischen Mitte 2006 und Anfang 2008, ereignet haben. Die stellvertretende Sprecherin der Staatsanwaltschaft, Birgit Sieren-Kretzer, bestätigte gestern, dass entsprechende Ermittlungen gegen den mutmaßlichen Kinderschänder laufen.
Der Wirt soll die Kinder in sein Gasthaus regelrecht gelockt haben. Informationen der Saarbrücker Zeitung zufolge hatte der Mann sein Lokal, das in einem Neunkircher Wohngebiet liegt, öfter mal über die Mittagszeit für einzelne Jugendliche geöffnet. Diese seien dann auf dem Heimweg von der Schule in das Lokal gekommen. Was sie reizte? Die Aussicht auf Alkohol und Zigaretten, die sie wegen ihres Alters anderswo nicht bekommen hätten.
In den Räumen des Gasthauses sei es dann offenbar zu den Missbrauchsfällen gekommen.
Bei den Opfern soll es sich um mindestens vier männliche Jugendliche handeln. Die Ältesten seien heute 16 Jahre, die jüngsten 14 Jahre alt. Zum Zeitpunkt der Übergriffe seien einige Opfer 13 Jahre alt und sogar jünger gewesen. Dadurch gelten sie für die Staatsanwaltschaft als Kinder.
Derzeit liege die Anklage beim Gericht, erklärte die Staatsanwaltschaft abschließend. Der Beschuldigte befindet sich in Untersuchungshaft. Die wird bei Missbrauchsdelikten mit der möglichen Wiederholungsgefahr begründet.
Sexueller Missbrauch von Kindern wird laut Strafgesetzbuch mit einer Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren, der schwere sexuelle Missbrauch von Kindern mit einer Freiheitsstrafe von nicht unter einem Jahr bestraft. Auf die Vergewaltigung eines Kindes steht Gefängnis von nicht unter zwei Jahren. szn/akl




Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein