A6 Kaiserslautern Richtung Metz/Saarbrücken Zwischen Kreuz Neunkirchen und AS Rohrbach Gefahr durch ungesicherte Unfallstelle (12:23)

A6

Priorität: Sehr dringend

20°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
20°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Ostertalhalle in Hangard wird für über 1,1 Millionen Euro modernisiert

Nachrichten aus der Region Neunkirchen.

Nachrichten aus der Region Neunkirchen.

Die Ostertalhalle ist wie ein altes Sofa: Ziemlich abgeliebt, aber unverzichtbar. Und weil man im Neunkircher Rathaus weiß, wie wichtig die 43 Jahre alte Halle für die Hangarder und ihr reges Vereinsleben ist, wird sie in den kommenden Jahren nicht nur aufgehübscht, sondern fit für die Zukunft gemacht.

Oberbürgermeister Jürgen Fried stellte am Dienstag mit seinem Team vor Ort das Projekt vor, in das die Stadt Neunkirchen – auf die Jahre 2014 bis 2017 gestreckt – 1,15 Millionen Euro investieren will. Im ersten Abschnitt, der am Montag mit den Dachdeckerarbeiten begonnen hat, wird die Halle energetisch saniert. Das heißt im Einzelnen: Die bisherige Ölheizung wird durch die Kombination einer Luft-Wasser-Wärmepumpe mit einem Gas-Brennwertgerät für die Spitzenlast ersetzt. Auch die alte Deckenstrahlheizung hat ausgedient.

Stattdessen wird eine Flächenheizung im Fußboden der Halle in Verbindung mit einem neuen Sportboden eingebaut. Wärme gedämmt werden sowohl die Flachdächer als auch die Wände des gesamten Gebäudes. Um die geplante Reduzierung der Heizkosten von zur Zeit 25 000 Euro auf dann 6000 Euro zu erreichen (Grundlage sind die heutigen Energiepreise), werden auch die Fenster- und Türelemente außer der Pfosten-Riegel- Konstruktion in der Halle erneuert. Hier waren Mitte der 90er Jahre die ursprünglichen Glasbausteine bereits ausgetauscht worden. 2011 waren außerdem die Toiletten im Erdgeschoss saniert worden, ansonsten pflegt die Halle samt dazugehöriger Gaststätte den „hämelischen“ Charme der 70er Jahre. Das soll 2017, wenn die komplette Modernisierung abgeschlossen ist, der Vergangenheit angehören. 503 000 Euro sind in diesem zweiten Bauabschnitt eingeplant für die komplette Erneuerung der Elektro-, sowie Wasser und Heizungsinstallation, für die Neugestaltung der Umkleidebereiche, die Erneuerung der Hallendecke und die Umgestaltung des gesamten Eingangsbereichs in ein offenes und helles Foyer mit Garderobe und Galerie. Diese soll als gemeinsamer Zugang für Halle und Gaststätte dienen, die sogar eine Außenterrasse erhält.

Eingebunden in die Planung waren die Vereine, die nach den Worten von Hausmeister Karl- Josef Wagner, als Hallenwirt Sepp bekannt und beliebt, die Sanierung der Halle sehnsüchtig erwarten. Die Baumaßnahmen finden jeweils von zwei Wochen vor bis zwei Wochen nach den Sommerferien statt.

Während der Bauzeit des ersten Teils wird die Halle also insgesamt zehn Wochen nicht genutzt werden können. Doch die Unannehmlichkeiten nehmen die Vereine gern in Kauf, erhalten sie dafür doch in absehbarer Zeit eine runderneuerte Halle. Sogar der Oberbürgermeister freut sich schon auf die Wiedereröffnung: „Die Ostertalhalle wird das Sahnestück für den Stadtteil Hangard.“

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein