A6 Kaiserslautern - Metz/Saarbrücken Zwischen AS Homburg und Parkplatz Homburger Bruch in beiden Richtungen Gefahr durch Tiere auf der Fahrbahn (17:24)

A6

Priorität: Sehr dringend

10°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
10°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Outletcenter Wadgassen darf gebaut werden

Investor Richard R. Sigler bekommt lang ersehnte Post: Die Untere Bauaufsicht beim Landratsamt Saarlouis teilt ihm darin mit, dass sein Bauvorhaben auf dem Gelände der Cristallerie Wadgassen genehmigt ist.

Von SZ-Redakteur Mathias Winters

Wadgassen.
Der Bauschein für das von Investor Richard R. Sigler geplante Factory-Outlet- Center (FOC/Fabrikverkauf ) auf dem Gelände der Cristallerie Wadgassen liegt vor. Dies teilte Landrätin Monika Bachmann gestern auf Anfrage der Saarbrücker Zeitung mit. „Wir schicken den Brief heute an den Investor raus“, sagte Bachmann. Die Baugenehmigung werde rechtskräftig, sobald Sigler sie in Saarlouis abhole.

Info an alle Betroffenen


Die Mitteilung über die Entscheidung der Unteren Bauaufsicht beim Landkreis (UBA) werden außerdem „alle Betroffenen“ (Bachmann) erhalten.

Nach den bisherigen Ankündigungen dürfte dies für die Städte Saarlouis und Völklingen bedeuten, dass sie rechtliche Schritte gegen die UBA einleiten werden.

Auch deshalb hätte Bachmann es sicherlich gern gesehen, wenn aus der Abteilung Landesplanung des saarländischen Umweltministeriums eine positive Stellungnahme zum FOC Wadgassen gekommen wäre. Doch diese gab es nicht.

Ein schier endloses Hin und Her zwischen Landesplanung und UBA erhielt jedoch vor drei Wochen einen vorläufigen Schlusspunkt. Das Ministerium erklärte, ergänzende gutachterliche Stellungnahmen seien methodisch und inhaltlich nicht aussagekräftig. Deshalb sei es nun an der UBA zu entscheiden (wir berichteten).

Landrätin Bachmann ist sich bewusst, dass die Sache FOC Cristallerie Wadgassen nun vor Gericht landen kann. Sie war aber einerseits der Meinung, dass der Investor „nicht ewig hingehalten“ werden dürfe. Und andererseits denkt sie, dass die in Rede stehende Verkaufsfläche von etwa 3900 Quadratmetern, in denen bestehende Flächen von Villeroy & Boch enthalten seien, nicht den behaupteten Schaden für Saarlouis oder Völklingen anrichten. Rund 20 Millionen Euro Investitionen und Arbeitsplätze – Sigler spricht von um die 300 – hatte Bachmann seit Beginn der Debatten um das FOC positiv bewertet.

Gutachter bestätigt

Streitpunkt war seit den ersten Plänen 2007 die so genannte Zentralorteverträglichkeit. Die Frage also: Schadet das FOC dem Einzelhandel, hier insbesondere dem in den Nachbarstädten Wadgassens, oder nicht? Ein Gutachten und Ergänzungen dazu hat die Gesellschaft für Markt- und Absatzforschung aus Ludwigsburg (GMA) erstellt. Diese renommierte Gesellschaft hatte Sigler auf Empfehlung des Ministeriums beauftragt. Dessen Kritik an der jüngsten Aktualisierung des Gutachtens konnten die Ludwigsburger nicht nachvollziehen.

Aus Sicht der GMA wird das kleine FOC in Wadgassen für die Nachbarn keine schädlichen Auswirkungen haben.


Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein