L125 Neunkirchen Richtung Saarbrücken-Johannisbrücke Kreuzung Neunkirchen-Sinnerthal Vollsperrung, Bauarbeiten bis 01.05.2018, eine Umleitung ist eingerichtet Die Sperrung erfolgt aufgrund von Sanierungsarbeiten am Brückenbauwerk und der Fahrbahn im Bereich "Plättches Dohle" (18.04.2017, 10:58)

L125

Priorität: Dringend

20°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
20°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Pages für iPad

Anwendern von Apples Betriebssystem Mac OS X ist iWork unter Umständen bereits als kostengünstige Alternative zu Microsoft Office ein Begriff. Die drei Anwendungen der iPad-Variante – Pages (Textverarbeitung), Numbers (Tabellenkalkulation) und Keynote (Präsentationserstellung) – unterscheiden sich im Funktionsumfang nicht wesentlich von ihren ‚großen’ Desktop-Brüdern, nur die Benutzeroberfläche wurde für die Bedienung mit den Fingern optimiert.

Darin liegt auch schon der große Vorteil von Pages für Mac-Nutzer: Beide Versionen sind zueinander kompatibel, die Dateien sind untereinander austauschbar. Wer seinen Text am iPad tippt kann ihn bequem am heimischen Rechner noch einmal überarbeiten, die Synchronisation funktioniert über iTunes. Windows-Anwender können das mit ihren .doc-Dateien in Pages grundsätzlich auch tun, die Formatvorlagen gehen beim Speichern dort jedoch verloren. Auf hübsche Designs sollte man bei der mobilen Texterfassung eher verzichten, zumal Apple in seiner Anwendung die Erstellung eigener Formatvorlagen nicht vorsieht – der Nutzer ist auf die mitgelieferten Vorlagen beschränkt.



Das Tippen selbst ist über die einblendbare Bildschirmtastatur möglich, was unerfahrenen iPad-Nutzern eventuell Schwierigkeiten bereitet. Auch das Markieren, Ausschneiden, Kopieren und Einfügen von Text mit den Fingern erfordert einige Übung. Das Selbe gilt für das Scrollen durch große Textmengen, was ebenfalls per Finger mit Wischgesten geschieht. Daher empfiehlt es sich auch für iPad-Profis, vor der Arbeit mit Pages eine Bluetooth-Funktastatur ans iPad zu koppeln oder ein Tastatur-Dock zu nutzen. Damit aber macht die Arbeit mit Pages dann gleich richtig Spaß.

Ein großes Ärgernis ist hingegen das Drucken. Das funktioniert seit iOS4.2 aus allen Apps heraus Standardmäßig mit der Technologie „AirPrint“, die das Dokument drahtlos an den netzwerkfähigen Drucker schickt – in der Theorie. In der Praxis hingegen funktioniert dies nur mit den neuesten Druckern von HP. Wer keinen solchen besitzt, muss das Dokument umständlich via iTunes oder per E-Mail an den Computer schicken und von dort drucken.



Fazit:
Pages für iPad ist eine nützliche und eindrucksvolle Anwendung für den Gebrauch unterwegs. Für Mac-Nutzer ist die App, zumal im Verbund mit der MacOS-Version des Programmes, eine echte Alternative zur Texterfassung am Laptop. User von Microsoft Word oder anderen Office-Programmen könnten am Datenaustausch zwischen PC und iPad verzweifeln, denn dieser ist nicht intuitiv und mit etwas Aufwand verbunden. Für Vielschreiber ist Pages zudem eigentlich nur in Verbindung mit einer BlueTooth-Tastatur zu empfehlen. calvin 
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein