A623 Friedrichsthal Richtung Saarbrücken Zwischen AS Saarbrücken-Herrensohr und Autobahnauffahrt Anschluss A623 Gefahr durch ungesicherte Unfallstelle, rechter Fahrstreifen gesperrt (07:17)

A623

Priorität: Sehr dringend

7°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
7°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Pierre Ferdinand et les Charmeurs starten fürs Saarland

Mit Saarland-Flagge und französischem Automobil: Pierre Ferdinand und seine Band.

Mit Saarland-Flagge und französischem Automobil: Pierre Ferdinand und seine Band.

Saarbrücken. In ihren Liedern besingen Pierre Ferdinand et les Charmeurs das im Saarland weit verbreitete „Savoir-vivre“. Die Band-Mitglieder leben beziehungsweise stammen wie viele Einwohner der Region zum Teil aus Frankreich, zum Teil aus Deutschland. Und Frontmann Pierre liebt das gute Essen – für Pro 7 alles Gründe, um „Deutschlands französischste Band“ für „Deutschlands französischstes Bundesland“ beim „Bundesvision Song Contest“ ins Rennen zu schicken.

Bevor der Musik-Wettbewerb am 29. September, 20.15 Uhr, aus der Arena in Köln live übertragen wird, ist die Gruppe bereits heute, 23.10 Uhr, in Stefan Raabs Show „TV Total“ auf Pro7 zu sehen. Dort präsentiert sie sich und das Saarland.

„Wir erzählen, was uns mit dem Saarland verbindet und verknüpfen das mit verschiedenen Songs“, verrät Pierre Ferdinand über ihren Wahl-Werbespot. Denn obwohl die Musiker in Hamburg leben und ihre Teilnahme an dem „Grand Prix der Bundesländer“ über ihre Plattenfirma gelaufen ist, hätten gleich mehrere Bandmitglieder Verbindungen zum Saarland: „Unser Keyboarder ist sogar hier geboren“, sagt der Bandleader. Gregoire Latouche sei als Sohn französischer Einwanderer in Homburg aufgewachsen, Gitarrist Yves Ricard und Saxophonist Louis Bonheur hätten dagegen in ihrer Jugend in Saarbrücken gelebt. „Und ich habe saarländische Wurzeln in den Restaurants“, ergänzt Ferdinand.  Er sei als Gourmet ein großer Fan der Sterneköche Christian Bau und Klaus Erfort.

Der Charme der Region und die Liebenswürdigkeit der hier lebenden Menschen, verbinde die Band mit dem Saarland: „Wir sind auch charmant und nehmen uns selber nicht immer so wichtig“, grinst der Sänger. In ihren Songs, die von Musik zwischen Chanson und Pop begleitet wird, erzählt er in französischem Akzent übertriebene, zum Teil parodistische Geschichten aus der Grande Nation. Für die Band ist die TV-Show natürlich eine gute Plattform, ihr gerade veröffentlichtes Album „Moulin Groove“ zu promoten: „Unser persönliches Ziel ist es, dass wir dort auffallen – und zwar positiv“, erklärt der Sänger. Während viele andere ihrer Titel eher rockig seien, gehen sie mit dem Dance-Song „Ganz Paris ist eine Disco“ ins Rennen. Eine witzig-funkige Nummer, die etwas an den Stil von Stefan Raab erinnert. „Damit setzen wir uns imVergleich zu den anderen Bands schon ein bisschen musikalisch ab“, überlegt Ferdinand.

Im Gegensatz zu ihren Vorgängern, die für das Saarland stets auf den hinteren Plätzen landeten und eher auf Musik pur setzten, würden bei ihrem Auftritt auch Showeinlagen eine wichtige Rolle spielen: „Es soll auf jeden Fall eine spektakuläre, große, aber sehr nette Performance werden“, erklärt er und hofft, dass damit vielleicht sogar eine Überraschungs-Platzierung drin ist. „Mal sehn, inwiefern wir es mit den Großen aufnehmen können. Dazu gehören die aktuellen Chartstürmer Tim Bendzko, Frida Gold, Jupiter Jones und Juli, die bereits 2005 siegten.
Heute, 23.10 Uhr, Pro 7
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein