A620 Saarlouis - Saarbrücken Zwischen AS Saarbrücken-Luisenbrücke und AS Saarbrücken-Bismarckbrücke in beiden Richtungen mit Hochwasser ist zu rechnen Eine Einrichtung der Hochwasserumfahrung auf der A 620 für den späten Nachmittag/ Abend kann zur Zeit nicht ausgeschlossen werden. Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten, ihre Fahrzeuge vorsorglich nicht im Umfahrungsbereich/ Gefährdungsbereich abzustellen und die mögliche Sperrung in die Fahrzeit einzuberechnen. (16:21)

A620

Priorität: Dringend

3°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
3°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Politikerin fordert: Macht Ekel-Küchen dicht!

Saarbrücken. Kantinen, in denen tote Ratten liegen. Bäckereien, in denen sich Kakerlaken tummeln. Geschäfte, in denen der Schimmel wuchert. Nicht nur ekelig, sondern auch gefährlich für die Gesundheit der Kunden. Dagegen muss das Saarland effektiver vorgehen.


Das fordert Isolde Ries (53), verbraucherpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Landtag. Dreckbuden, die den Lebensmittelkontrolleuren auffallen, sollten dicht gemacht werden. Zügiger als bislang der Fall.

Außerdem orientiert sich die Politikerin an einem nach ihrer Auffassung nach erfolgreichen Projekt. Ries: „Ein einfacher Aufkleber an der Ladentür könnte dem Kunden zeigen, welcher Bäcker, welcher Imbiss, welches Lokal, welcher Lebensmittelhandel, welche Firma sauber arbeitet, so wie dies in Dänemark seit Jahren erfolgreich praktiziert wird.“ In dem skandinavischen Land symbolisiere ein lachendes Smiley direkt am Eingang, dass der Betrieb sauber arbeitet. Anders ein griesgrämiges Gesicht: Hier entdeckten Kontrolleure unter anderem verdorbene Waren oder unhygienische Zustände. Ries: „Das lachende Smiley wäre eine wichtige Orientierungshilfe für die Verbraucher.“ Denn wenn die Beamten heute auf Missstände stoßen, erfahre das der Kunde in der Regel nicht. Denn diese Daten würden nirgends veröffentlicht. Die Politikerin fordert von der CDU-geführten Landesregierung zumindest, dass eine Art Kneipen-TÜV eingeführt wird. Mit dem habe das Land Nordrhein-Westfalen bereits seit 2007 gute Erfahrungen gemacht.

Zuletzt hatte die Hygienepolizei 25 Firmen im Saarland geschlossen. Bei weiteren Unternehmen zählten die Lebensmittelkontrolleure im vergangenen Jahr 1000.Beanstandungen. Deshalb wollen die Grünen das Thema Lebensmittel-Kontrollen im Landtag behandeln: schon während der nächsten Sitzung des Gesundheitsausschusses. Claudia Willger-Lambert.(48), stellvertretende Grünenfraktionschefin: „Nach so einem Fall kann man nicht einfach zur Tagesordnung übergehen.“ szn/hgn


Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein