A623 Friedrichsthal Richtung Saarbrücken Zwischen AS Saarbrücken-Herrensohr und Einmündung Rodenhof Bauarbeiten, linker Fahrstreifen gesperrt, Stau zu erwarten bis 19.10.2017 05:00 Uhr (17.10.2017, 16:49)

A623

Priorität: Dringend

14°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
14°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Polizei als Elvis und Radio-Sprecher

Denn die Nebenjobs dürfen den hauptberuflichen Dienstinteressen als Polizist nicht widersprechen. Das regelt das Saarländische Beamtengesetz (SBG).

:: www.polizei.saarland.de

Was aber absolut okay ist, sind Auftritte als Künstler. Davon hat die Saar-Polizei zwei ganz prominente Gesichter: den Elvis-Imitator Sigi Oster (Foto links) und SR.1-Europawelle-Moderator Mike Caspers. Auch für sie gibt es aber Grenzen: Ihre Nebenjobs dürfen nicht mehr als ein Fünftel der regulären Wochen-Arbeitszeit übersteigen. Das sind maximal acht Stunden pro Woche.
Was nicht geregelt ist: die Höhe des Nebenverdienstes. Da macht der Innenminister den Polizisten keine Vorschriften. Von den rund 3000.Ordnungshütern im Land hat mittlerweile fast jeder Zehnte einen Job neben dem eigentlichen Beruf. Im vergangenen Jahr waren das 158.Beamte. Tendenz steigend. Denn das sind 44 mehr als 2006. Die meisten sind im Sport tätig, teilt ein Ministeriumssprecher mit: unter anderem als Trainer beim Verein.

Warum aber nehmen Polizisten überhaupt Nebenjobs an? Ist die eigentliche Bezahlung so schlecht? Hugo Müller, Chef der Gewerkschaft der Polizei (GdP) Saarland, hält die Besoldung für „ordentlich“. Sein Beispiel: 1971.Euro brutto seien für einen 22- bis 26-Jährigen drin. Nach 14.Jahren liege das Gehalt bei etwa 2714.Euro – ohne Kinder- und Ortszuschläge. Dass die offizielle Zahl der polizeilichen Nebenberufler steigt, liege an der öffentlichen Diskussion über Nebeneinkünfte. Darum geben laut Müller heute mehr Kollegen ihre Jobs an. Früher habe die Dunkelziffer höher gelegen. szn/hgn
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein