A6 Metz/Saarbrücken Richtung Kaiserslautern AS Rohrbach Bauarbeiten, Ausfahrt gesperrt, Einfahrt gesperrt bis 16.10.2017 06:00 Uhr (18.09.2017, 06:59)

A6

Priorität: Dringend

13°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
13°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Polizei gibt Tipps gegen Einbrüche

Nachrichten aus der Region Saarlouis.

Nachrichten aus der Region Saarlouis.

Saarlouis. Gelegenheit macht Diebe, heißt es. Und gerade mit Beginn der dunklen Jahreszeit nutzen Diebe die Gelegenheit, auf Beutefang zu gehen. „Ungebetene Gäste“ heißt eine Broschüre der Polizei, in der sie über sicheres Wohnen und Einbruchschutz aufklärt. Die Polizei Saarlouis informierte auf dem Wochenmarkt über die Kampagne. Kontaktpolizist Siegfried Kunzler stieß dabei auf großes Interesse. „Einbrecher kommen nur nachts“, diese allgemeine Auffassung ist falsch, worauf der Kontaktpolizist immer wieder hinwies.

Die Zahl an Einbrüchen steigt, sobald die Tage kürzer werden. Im Schutz der Dämmerung suchen Diebe Objekte, die ihnen einen Einbruch erleichtern, weil sie nicht ausreichend gesichert sind. „Die Haustür immer zwei Mal absperren“, rät Kunzler. Bewegungsmelder rund ums Haus installieren, ein weiterer Rat.

„Einbrecher mögen kein Licht“, sagte der Polizist. In den Broschüren, die Kunzler verteilte, stehen wichtige Hinweise zum Diebstahlschutz: Fenster, Balkon- und Terrassentüren auch bei kurzer Abwesenheit immer fest verschlossen halten. Rollläden keinesfalls tagsüber geschlossen halten, denn das signalisiert Abwesenheit. Die Tür auf Klingeln nicht bedenkenlos öffnen, Türspion oder Sperrbügel nutzen. Ein weiterer Aspekt zur Prävention ist die Nachbarschaftshilfe.

„Ganze Sicherheit für unser Viertel“, heißt eine zweite Broschüre zum Thema Einbruchsschutz. „Wir haben eine tolle Nachbarschaft“, waren hin und wieder Rückmeldungen, die Kunzler am Samstag bekam. Sich gegenseitig zu helfen, heißt zum Beispiel, Nachbarn und Polizei über verdächtige Beobachtungen zu informieren, Kennzeichen von Autos und Beschreibungen von verdächtigen Personen notieren.

Und ganz wichtig: Bei verdächtigen Handlungen die Polizei über den Notruf 110 verständigen. Die Passanten griffen am Informationsstand gerne auch nach den Aufklebern „Vorsicht wachsamer Nachbar“.

„Ich finde die Aktion großartig“, lobte Wolfgang Weiß aus Überherrn. „Es ist nie verkehrt, auf den neusten Stand der Dinge gebracht zu werden“, fügte er hinzu. Mit seiner Aussage traf er den Tenor vieler Passanten, die sich auf dem Wochenmarkt in Saarlouis vom Kontaktpolizisten aufklären ließen.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein