A623 Saarbrücken Richtung Friedrichsthal Autobahnauffahrt Anschluss A623 Gefahr durch Gegenstände auf der Fahrbahn (22:57)

A623

Priorität: Sehr dringend

19°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
19°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Protest gegen NPD-Treffen

Saarbrücken. Die Geste war Programm: Pfarrer Jörg Metzinger strich sich gestern zum Auftakt der Demonstration gegen eine NPD-Veranstaltung zum politischen Aschermittwoch in Saarbrücken-Schafbrücke mit der Hand über die eigene Glatze und sagte: "Selbst diese Frisur darf man den Braunen nicht überlassen." Rund 200 Bürger waren seinem Aufruf gefolgt und hatten sich vor dem evangelischen Gemeindezentrum versammelt, um "ihren Stadtteil nicht rechtsextremen Tendenzen zu überlassen". Neben Vertretern der Saarbrücker Synagogengemeinde, der Polizeigewerkschaft, der IG Metall und aus der Politik war auch Oberbürgermeisterin Charlotte Britz gekommen. "Die NPD ist in Saarbrücken unerwünscht", sagte sie und forderte erneut ein Verbot der Partei. Das Oberverwaltungsgericht hatte Britz per einstweiliger Anordnung dazu verpflichtet, die Festhalle der NPD für die Veranstaltung zu überlassen. Denn sie sei nicht verboten und müsse wie andere Parteien auch behandelt werden.

Während die Demonstranten durch Schafbrücke zogen, skandierten gut weitere 100 zumeist vermummte Demonstranten vor der Zufahrt zur Festhalle "Nazis raus!". Zu Handgreiflichkeiten mit NPD-Anhängern kam es nach Polizeiangaben nicht.

In der Festhalle selbst rief NPD-Generalsekretär Peter Marx den rund 150 Zuschauern Sätze zu wie "Wir brauchen keine Ausländer, die bei uns Autos bauen, die im Ausland keiner kauft". Redner war außerdem der NPD-Fraktionsvorsitzende im Schweriner Landtag, Udo Pastörs. Die NPD peilt "fünf Prozent plus X" bei der Landtagswahl an. jos


Haftbefehl gegen mutmaßlichen Haupttäter des Neonazi-Überfalls


Saarbrücken. Der mutmaßliche Haupttäter des Neonazi-Überfalls auf Gewerkschafter auf einer Autobahn-Raststätte bei Jena wird voraussichtlich an die Staatsanwaltschaft Gera überstellt. Das hat gestern der Sprecher der Saar-Kripo Dieter Appel mitgeteilt. Der 32-jährige Mann aus Blieskastel ist Mitglied der NPD und war am Tag zuvor, wie bereits gemeldet, auf Grund eines Haftbefehls aus Gera von der Polizei festgenommen worden.

Am Mittwoch gab es zudem eine Hausdurchsuchung bei einem 44-jährigen Dillinger, der in dringendem Verdacht steht, ebenfalls an dem Überfall bei Jena beteiligt gewesen zu sein. Dabei gab es, wie bereits gemeldet, fünf Verletzte, wobei einer der Angegriffenen schwere Kopfverletzungen davontrug. Im Übrigen bestätigte die Polizei, dass auch gegen den stellvertretenden Landesvorsitzenden der NPD Saar, Bernd Ehrreich, ermittelt werde. Er sei einer der 41 Insassen des Busses gewesen, aus dem heraus der Angriff geführt worden sei. Es bestehe ein Anfangsverdacht gegen ihn, hieß es. gf

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein