L 365, Vollsperrung für Fahrzeuge ab 7,5 Tonnen in der Ortsdurchfahrt Sitzerath, aufgrund eines liegengebliebenen Schwertransportes Für Fahrzeuge bis 7,5 Tonnen besteht keine Vollsperrung. (01:43)

Priorität: Dringend

12°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
12°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Prozessauftakt: Hat Ex-Polizist seine Lebensgefährtin vergewaltigt?

Gestern begann vor dem Landgericht ein Prozess gegen einen Maschinenbauer und ehemaligen Polizeibeamten aus dem Landkreis Saarlouis. Er soll seine angetrunkene Lebensgefährtin im Schlaf vergewaltigt haben.

Saarbrücken. Ein 50-jähriger Mann aus dem Landkreis Saarlouis muss sich seit gestern vor dem Saarbrücker Landgericht verantworten. Die Anklage wirft ihm vor, im August 2008 eine Frau in seiner Wohnung vergewaltigt zu haben. Sie stand unter Alkoholeinfluss und legte sich im Schlafzimmer zu Bett. Als sie schlief, soll er sich zu ihr gelegt und mit Zärtlichkeiten begonnen haben. Sie wachte auf und machte deutlich, dass sie das nicht wünsche. Doch er respektierte den Willen der Frau nicht, überwand ihren Widerstand und brachte ihr dabei schmerzhafte Verletzungen bei. Soweit der Vorwurf der Staatsanwaltschaft.

Der bisher unbescholtene Angeklagte bestreitet die Tat mit Entschiedenheit. Das mutmaßliche Vergewaltigungsopfer habe er im September 2007 in einer Kneipe kennen gelernt. Wenige Wochen danach sei er bei der Frau eingezogen. Während des Zusammenlebens sei die Frau einmal über Nacht weggeblieben und habe am nächsten Tag behauptet, sie sei von einem Taxifahrer vergewaltigt worden.

„Unberechenbar, sexsüchtig“
Anfang Januar 2008 habe er sich auf Wunsch der Frau eine eigene Wohnung genommen. Der Kontakt sei langsam eingeschlafen. Erst am angeblichen Tattag habe die Frau unerwartet vor seiner Haustür gestanden. Bei dem Besuch sei es zu einvernehmlichen Sex gekommen. Auf die Frage, warum er belastet werde, sagte er gestern: „Wenn sie Alkohol getrunken hat, ist sie unberechenbar, sexsüchtig und wie von Sinnen, sie ritzt sich mit einer Schere die Arme auf.“

Die Vernehmung des mutmaßlichen Vergewaltigungsopfers fand auf Antrag von dessen Anwältin unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Der Prozess wird fortgesetzt. jht





Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein