A1 Saarbrücken Richtung Trier Zwischen AS Illingen und AS Eppelborn Verkehrsbehinderung durch defekten LKW, rechter Fahrstreifen blockiert, die Situation dauert voraussichtlich noch mindestens 2 Stunden an (11:44)

A1

Priorität: Dringend

12°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
12°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Punkrocker von NNP feiern im Juz

NNP haben vor 20 Jahren europaweit für Aufsehen gesorgt. Das feiern sie morgen im Juz Försterstraße.

NNP haben vor 20 Jahren europaweit für Aufsehen gesorgt. Das feiern sie morgen im Juz Försterstraße.

NNP gibt es seit 24 Jahren. Sind Sie überrascht, dass es Ihre Band noch gibt?

 

Daniel Badendieck: Nein, bin ich nicht. Die Musik gehörte immer zu uns; wir sind mit ihr groß geworden. Wir hatten zwischendurch mal Stress, weshalb die Band für fünf Jahre auf Eis lag. Doch dann hatten wir uns – in leicht veränderter Besetzung – wieder aufgerappelt. Es war damals eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis wir uns wieder aufraffen würden, um erneut gemeinsam Musik zu machen. Nichts ist einfacher, als mit dem Gewohnten fortzufahren. Wir kennen uns alle seit über 30 Jahren, seit frühester Kindheit.

 

Ist noch mit einem fünften Album zu rechnen?

 

Badendieck: Tatsächlich sind wir seit anderthalb Jahren dabei, ein neues Album zu machen. Die Hoffnung ist, bis Ende des Jahres damit fertig zu sein. Es hängt wie immer am Sänger – also an mir. Die Texte stehen zu Dreiviertel. Die anderen hätten gerne, dass das Album längst fertig ist. Aber was nicht ist, ist nicht. Dafür hat einen der Alltag einfach zu sehr im Griff. Doch es wird.

 

Es besteht wohl auch kein Grund zur Eile. NNP haben weder Druck noch hohe Ziele. Oder etwa doch?

 

Badendieck: Hatten wir je hohe Ziele? Ich glaube nicht. (grinst) Dass wir wieder auf eine deutschlandweite Tournee gehen, das können wir aus privaten und beruflichen Gründen nicht mehr. Jeder hat seinen Job und seine Familie. Der Spaß soll im Vordergrund stehen. Ich glaube, in der Vergangenheit hat man uns hier und da etwas verkannt. Vielleicht hätten wir auch etwas mehr Gas geben können. Aber das ist nicht passiert und auch in Ordnung für uns.

 

Interessant ist, dass mit Fudge Wax ein ganz besonderer Gast bei dem Jubiläumskonzert mitwirken wird. Mit der Band aus Malmö tourten Sie 1996 durch Deutschland.

 

Badendieck: Alex Klein, unser ehemaliger Gitarrist, brachte uns auf die Idee, zum 20-Jährigen von „Fun Not Respect“ ein Konzert zu geben. Der Vorschlag gefiel uns. Wir wollten aber nur Bands dabei haben, zu denen wir einen engen Bezug haben. Daraufhin schrieb unser Gitarrist Fuchel den Fudge Wax-Schlagzeuger an. Dessen Band gibt es zwar schon ewig nicht mehr. Dennoch werden Fudge Wax nun exklusiv wegen uns aus Schweden anreisen und spielen. Dann wollten wir Bad Habits buchen, mit denen wir die zweite Tour bestritten. Die gibt es aber auch nicht mehr. Stattdessen kommt die Nachfolgeband Alias Caylon. Und dann wären da noch die Saarbrücker Newcomer Trees. Deren Sänger wuchs, wie Oxa, Godel und ich, auf dem Heidstock, unweit von uns, auf. Er war immer ein großer NNP-Fan. Bei Trees spielt auch Oliver Jungmann mit, bei dem wir mal aufgenommen hatten. So schließen sich mit diesem Konzert viele Kreise. Das ist sehr cool. Wir freuen uns tierisch auf dieses Konzert. Trees und wir verzichten auch auf die Gage. Die bekommen alleinig die Bands von außerhalb.

 

Gibt es für den Tag ein besonderes NNP-Programm?

 

Badendieck: Wir werden Songs aus unserer kompletten Vergangenheit spielen – in chronologischer Reihenfolge: von ganz am Anfang bis heute. Es war ehrlich gesagt ein gutes Stück Arbeit, die alten Songs wieder zu erlernen. Aber es klappt. Der eine oder andere Song von damals neu aufgenommen und da wären ein paar Knaller dabei.

 

Eine gute Idee für das kommende Album, oder?

 

Badendieck: Grundsätzlich ja ... Unsere Band ist von der Struktur her ja easy. Heißt: niemand macht etwas, und es klappt dennoch. (lacht) Wir haben tausend Ideen für das Jubiläumskonzert gehabt. Wenn wir es am Ende einfach nur schaffen, an dem Abend pünktlich auf der Bühne zu stehen, ist das schon viel. (lacht) So funktioniert eben unsere Band, und das seit vielen Jahren.

 

Termin: Samstag, 11. Juni, 19 Uhr, Juz Försterstraße Saarbrücken

 

facebook.com/newnoiseproject

 

 

Zum Thema:

Der Name NNP steht für NewNoiseProject. Die Band wurde 1992 in Völklingen gegründet und setzt sich aktuell aus Daniel Badendieck alias Lenad (Gesang), Christian Ochs alias Oxa (Gitarre), Christian Pfeiffer alias Fuchel (Gitarre), Sascha Lengert (Bass) und Thomas Godel (Schlagzeug) zusammen. Bis dato hat das Quintett vier Alben veröffentlicht: „Fun Not Respect“ (1996), „Branded“ (1997), „The Difficulty Of Definition“ (2002) und „We Are Part Of You“ (2012). Mit viel Glück soll Ende 2016 das fünfte Album fertig sein. kfb

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein