A62 Landstuhl Richtung Nonnweiler Parkplatz Sötern Parkplatz geschlossen, gesperrt für LKW bis 24.08.2017 07:00 Uhr ab 22.08.2017, 17:00 Uhr (22.08.2017, 14:28)

A62

Priorität: Dringend

19°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
19°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Random Heap siegt bei „Rock am Turm“

Nachrichten aus der Region Saarbrücken.

Nachrichten aus der Region Saarbrücken.

Da standen sie dann am Ende auf der Bühne, lässig in TShirts, huldigten zum Beispiel mit „Nirvana“-Aufdruck ihren Vorbildern, doch richtig traurig war eigentlich keiner. Jede der vier Bands, die beim saarlandweiten Wettbewerb „Rock am Turm“ teilgenommen hatte, wurde von den Musikfans mit tosendem Applaus bedacht. Wobei eine Band natürlich besonders laut beklatscht wurde: Random Heap haben den Wettstreit in Bildstock gewonnen.

Die sieben Mitglieder – Bianca (Gesang), Deborah (Backgroundgesang), Johannes (Leadgitarre), Selina (Rhythmusgitarre), Jan (Bass), Simon (Keyboard) und Joshua (Schlagzeug) – freuten sich riesig über diesen Erfolg. Vor allem, weil es sich um den ersten Auftritt vor Publikum gehandelt hatte. Neben dem Pokal „Stars mit Courage“ und einer Urkunde erhielt die Sieger-Band noch 500 Euro obendrauf. Während Gitarristin Selina freudestrahlend und nicht ganz ernst gemeint „Schuhe! Klamotten!“ ausrief, als sie gefragt wurde, was mit dem Geld geschieht, war sich der Rest von Random Heap einig: die 500 Euro wandern in die Band-Kasse.

Die sieben Musiker des Neunkircher Gymnasiums am Krebsberg hatten ihrer Schule den vierten Sieg in Folge bei dem Wettbewerb der Schulbands beschert. Durchgesetzt hatten sie sich im Festzelt auf der Wiese am Hoferkopf gegen drei Mitbewerber. Max Koco von der Maximilian- Kolbe-Schule in Wiebelskirchen belegten den zweiten Rang, dicht gefolgt von The Royal Jugglers vom Gymnasium am Schloss in Saarbrücken. Auf dem vierten Platz landeten Organized Crime von der Erweiterten Realschule Wallerfangen.

Wegen technischer Probleme begann „Rock am Turm“ am Samstag eine Stunde später als geplant. Ab dann hatten die Gruppen jeweils eine halbe Stunde Zeit, ihr Können unter Beweis zu stellen. Dies taten sie mit Rock- und Popklängen, teilweise gecovert, teilweise „auf sehr hohem Niveau selbst geschrieben“, wie Werner Hillen betont. Der Rektor der Friedrichsthaler Edith-Stein-Schule hatte das Rock-Event zum neunten Mal organisiert, auch wenn er privat eher Helene Fischer oder Andrea Berg bevorzugt. In knapp drei Wochen geht der geborene Neunkirchener nach 33 Jahren als Schulleiter in Pension.

Ursprünglich hatten sich sieben Bands zum Wettbewerb angemeldet. Zwei von ihnen sagten jedoch ihre Teilnahme wieder ab, weil sie mitten in den Vorbereitungen zum Abitur steckten. Und bei Beautiful Scream vom Warndt-Gymnasium in Völklingen- Geislautern fiel unglücklicherweise der Schlagzeuger aus, so dass die vier oben genannten Bands übrig blieben. Nach den Darbietungen spielte noch die AC/DC-Coverband TNT, die auch ältere Rockfans angelockt hatte. Während ihres umjubelten Auftrittes wurden die Stimmzettel ausgezählt, die dem Publikum anfangs ausgehändigt worden waren. Das Urteil der, über den Tag verteilt, etwa 800 Zuschauer ergänzte das Stimmgewicht einer Jury. Diese wurde von den teilnehmenden Bands gestellt und durfte nur für die Mitbewerber stimmen. Die Zweit- und Drittplatzierten erhielten übrigens auch je einen Pokal nebst Urkunde und außerdem noch 300 beziehungsweise 200 Euro. Wer sich zwischendrin etwas erholen wollte, konnte sich an den Ständen mit Rostwurst, Crêpes, Bier oder antialkoholischen Getränken versorgen. Zum Schluss bedankte sich Werner Hillen bei Lehrern, Schülern, Hausmeister, dem Schul-Förderverein und allen weiteren Helfern und präsentierte für Random Heap noch ein Schmankerl: das Septett darf – gegen Gage – auf dem Friedrichsthaler Stadtfest (11. August) nochmals spielen.

Im Internet: www.edithstein.de

HINTERGRUND

„Rock am Turm“, der landesweite Wettbewerb für Schulbands, geht einmal jährlich in Friedrichsthal- Bildstock am Hoferkopf über die Bühne und steht unter der Schirmherrschaft von Regionalverbandsdirektor Peter Gillo und Bürgermeister Rolf Schultheis. bo

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein