B41 Idar-Oberstein Richtung Saarbrücken Zwischen Sankt Wendel Nohfelder Straße/Einmündung Namborn und Einmündung Sankt Wendel Gefahr durch defektes Fahrzeug, bitte vorsichtig fahren (18:28)

B41

Priorität: Sehr dringend

1°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
1°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Region Saar-Hunsrück steht bei Touristen hoch im Kurs

Von diesem Plätzchen unterhalb der Cloef bei Orscholz genießt man
einen atemberaubenden Blick auf die Saar.

Von diesem Plätzchen unterhalb der Cloef bei Orscholz genießt man einen atemberaubenden Blick auf die Saar.

Mit der Reisebroschüre „Reisen in die Naturparke 2014“ stellt der Verband Deutscher Naturparke (VDN), zu dem auch der Naturpark Saar-Hunsrück gehört, buchbare Naturerlebnis- Angebote aus Naturparken in Deutschland vor. Auch die Naturparke aus Österreich und der Schweiz werden präsentiert. „Unsere erlebnisreiche Mittelgebirgslandschaft mit den wildromantischen Flusstälern von Mosel, Saar, Ruwer, Nahe und Nied, erstklassigen Weinen, artenreichen Streuobstwiesen und mystischen Steinformationen sind ein wahrer Augen- und Gaumenschmaus für Wanderer, Radfahrer, Natur- und Kulturliebhaber“, betont die Geschäftsführerin des Naturparks Saar-Hunsrück, Gudrun Rau. Wandern auf höchstem Niveau mit vielfältigen Abenteuern und abwechslungsreichen Naturjuwelen können in den kulinarischen Naturpark-Wochen auf dem Saar-Hunsrück-Steig und den Traumschleifen Saar- Hunsrück erlebt werden.

Dies offerieren der Naturpark Saar- Hunsrück, der sich auch über unseren Kreis erstreckt, und das ins Losheim ansässige Projektbüro Saar-Hunsrück-Steig in der neuen Broschüre. „Wir sind ein ‚Qualitäts-Naturpark’, betont Geschäftsführerin Gudrun Rau mit Verweis auf die intakte Natur sowie die erlebnis- und genussreiche Kulturlandschaft. Dieses Erlebnispotenzial in seiner Vielfalt sei maßgeblich für die hohe Bewertung des vom Naturpark und seinen Mitgliedskommunen geschaffenen Saar-Hunsrück- Steigs und seine Wahl zu Deutschlands bestem Fernwanderweg. „Zusammen mit dem Netzwerk der 111 Traumschleifen Saar-Hunsrück ist dies ein Alleinstellungsmerkmal in Deutschland“, betont Rau.

„Mit der geplanten Einrichtung eines Nationalparks im Naturpark ergeben sich weitere Chancen der Inwertsetzung unseres einmaligen Naturkapitals, dies ist eine Herausforderung und zugleich Ansporn für die Zukunft“, hebt die Naturpark- Geschäftsführerin hervor. Urlaub in Deutschlands reizvollen Landschaften gewinnt nach ihrer Überzeugung für Alt und Jung zunehmend an Bedeutung. Ruhe und Erholung, die Suche nach intakter Natur und authentischen Naturerlebnissen würden für viele Menschen immer mehr zu einem zentralen Bedürfnis. „Sportliche Aktivitäten in der Natur bieten im Naturpark Saar- Hunsrück einen Ausgleich zu einem oft stressigen und bewegungsarmen Alltag und tragen zur Gesunderhaltung bei“, erläutert Rau. In Zeiten intensiver Diskussionen über die Folgen von Fernreisen auf den Klimawandel sei der Urlaub vor der eigenen Haustür zugleich ein Beitrag zum Klimaschutz.

Die Broschüre „Reisen in die Naturparke 2014“ ist in den Naturpark-Informationszentren Hermeskeil und Weiskirchen sowie den Naturpark-Infostellen Hunsrückhaus am Erbeskopf, Wildenburg mit Wildkatzenzentrum und Wildfreigehege in Kempfeld, Haus Saargau in Wallerfangen-Gisingen und Cloef-Atrium in Mettlach-Orscholz kostenlos erhältlich. Im Internet ist sie unter www.naturpark. org, Aktuelles, Downloads eingestellt zum Download.
Die Broschüre kann auch beim VDN, Platz der Vereinten Nationen 9, 53113 Bonn, Telefon (02 28) 9 21 28 60, Fax (02 28) 9 21 28 69, E-Mail info@naturparke.de, bestellt werden.


Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein