A8 Neunkirchen Richtung Saarlouis AS Merchweiler Gefahr durch defektes Fahrzeug auf dem Standstreifen (03:47)

A8

Priorität: Sehr dringend

17°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
17°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Rehlinger Rentner enttarnt falschen Sicherheitsberater

Dillingen/Hemmersdorf. Ein Mann mit der Bezeichnung „Seniorenschutzbeauftragter“ sorgte jüngst bei einigen Hemmersdorfern für Aufregung. Der Mann rief bei Rainer Müller an und erklärte, dass er für die Senioren-Beratungsstelle der Stadt Neunkirchen eine Seniorenbefragung in der Gemeinde Rehlingen-Siersburg durchführe. „Eigentlich eine gute Sache“, dachte sich Rainer Müller und sagte dem Termin bei sich zu Hause zu. Dann zweifelte er, warum ein Seniorenschutzbeauftragter aus Neunkirchen eine Befragung in seiner Gemeinde mache.

Rat zur Vorsicht

Müller erkundigte sich bei der Dillinger Verbraucherzentrale. Die Berater hielten das Vorgehen für verdächtig und rieten, den Mann nicht ins Haus zu lassen. Auch bei der Seniorenbeauftragten der Stadt Neunkirchen hat er sich erkundigt, die von dem Mann dargestellte Befragung stellte sich als erfunden heraus. „Das Seniorenbüro der Kreisstadt Neunkirchen führt keine Bewohnerumfrage in der Gemeinde Rehlingen-Siersburg durch und hat dafür auch niemand beauftragt, zumal nur eine Zuständigkeit für Neunkirchen selbst besteht“, teilte eine Sprecherin der Stadt später auch auf SZ-Anfrage mit. Zum Termin erwartete Rainer Müller den Mann im Vorgarten. „Er stellte sich erst mit einem, dann mit einem zweiten Firmennamen vor.“ Müller konfrontierte den Mann mit den verschiedenen Versionen und der vermeintlichen Befragung: „Er stieg ins Auto und fuhr kommentarlos weg, hielt aber am Ende der Straße und klingelte bei einer Witwe, der er Versicherungen verkaufen wollte.“ Die Müllers verständigten die Frau und die Polizei.

Bezeichnung nicht geschützt

Die Ermittlungen der Dillinger Kriminalbeamten ergaben, dass es sich bei dem Mann um einen Versicherungsvermittler handelte. Für Verwirrung hatte die erfundene Bezeichnung des „Seniorenschutzbeauftragten“ gesorgt. Inzwischen gibt es in vielen Gemeinden des Landkreises Seniorensicherheitsberater, die ältere Menschen über Abzock-Tricks aufklären und Verhaltenstipps geben. „Ob der Mann diese Assoziationen mit den ehrenamtlichen Helfern absichtlich wecken wollte, wäre möglich“, erklärt Leo Hoffmann, stellvertretender Leiter der Polizei Dillingen. „Seniorensicherheitsberater wecken Vertrauen, und Vertrauen muss jeder Betrüger gewinnen, um zum Erfolg zu kommen.“ Aufgefallen war der Mann bei der Dillinger Polizei aber bisher nicht.

Mit seinem Vorgehen in Hemmersdorf und dem Führen der Bezeichnung hat er kein strafrechtliches Tun gezeigt. Hoffmann erklärt: „Die Bezeichnung ist nicht rechtlich geschützt, aber richtige Seniorensicherheitsberater können sich ausweisen.“ Außerdem könne man jederzeit bei der Polizei anrufen und den Namen prüfen lassen. Man solle sofort, nicht Stunden oder Tage später, anrufen, rät Hoffmann und klärt weiter auf: Richtige Seniorensicherheitsberater sind als örtliche Experten meist selbst Senioren und nur in ihrer Kommune und der Nachbargemeinde tätig. Brigitte Paul, Beraterin bei der Dillinger Verbraucherzentrale, warnt vor Versicherungsverkäufern an der Haustür: „Meist wollen sie auf einschüchternde Art Versicherungen verkaufen, die Senioren nicht brauchen.“ Sie rät, Fremde nicht ins Haus zu lassen und sich vor Vertragsabschluss mit Familie oder Verbraucherzentrale zu beraten. 

Verbraucherzentrale Dillingen, Telefonnummer (0 68 31) 97 65 65. Montags und donnerstags 15 bis 18 Uhr, mittwochs neun bis zwölf Uhr.

Arbeit trägt Früchte

Von SZ-Redakteurin Sophia Schülke

Ätsch, nicht drauf reingefallen! Jeder tut gut daran, zu prüfen, was andere ihnen auftischen. Dass Bürger und Verbraucher skeptisch sind und sich über Fremde vor ihrer Haustür informieren, ist erfreulicherweise keine Ausnahme mehr. Leider wird die sinnvolle Idee der ehrenamtlichen Seniorensicherheitsberater nicht zum ersten Mal zweckentfremdet. In den vergangenen Jahren haben sich mehrmals Bürger aus dem Saarland im Seniorenbüro von Neunkirchen gemeldet und über vermeintliche Seniorenberater berichtet. Aber die pfiffige Skepsis zeigt, dass die Arbeit der richtigen Seniorensicherheitsberater, von Polizei und Verbraucherzentralen Früchte trägt.


Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein