A6 Metz/Saarbrücken Richtung Kaiserslautern AS Rohrbach Bauarbeiten, Ausfahrt gesperrt, Einfahrt gesperrt bis 16.10.2017 06:00 Uhr (18.09.2017, 06:59)

A6

Priorität: Dringend

10°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
10°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Reisezeit: Türkei und Malle von Saarländern bevorzugt

Neunkirchen/Berlin. Ein paar Tage gemütlich am Strand ausspannen oder fremde Kulturen entdecken: Bereits im vergangenen Jahr ließen sich die Deutschen von der wirtschaftlichen Situation das Reisen nicht vermiesen. Und in diesem Jahr sieht es noch besser aus: „Es ist deutlich zu spüren, dass die Krise überwunden ist“, freut sich Sibylle Zeuch, Pressesprecherin vom Deutschen Reiseverband. Auch im Saarland sind die Reisebüros zufrieden. „Wir können uns über Kunden nicht beklagen“, schmunzelt Helga Hohnsbein, Büroleiterin von Neckermann in Neunkirchen.

Nicht zu spät buchen

Tina Götten, Inhaberin von Tui in Neunkirchen spricht sogar von einem „richtigen Boom“. 2011 sei so viel gebucht worden wie in keinem Jahr zuvor. Dies sei ein Zuwachs von 20 Prozent. „Daher sollte man nicht zu spät buchen“, warnt sie. Wenig verändert haben sich dagegen die Reisevorlieben der Saarländer: „Der Trend geht nach wie vor zur Türkei und zu Mallorca“, erklärt Helga Hohnsbein. Das Interesse an USA-Reisen habe ebenfalls stark zugenommen. Auch Tina Götten nennt Mallorca als beliebtes Reiseziel der Saarländer und ergänzt: „Kreuzfahrten sind immer noch sehr gefragt.“ Damit liegen die Saarländer bundesweit im Trend. Denn die Bundesbürger lieben Südeuropa. „Nach wie vor zieht es die Deutschen ans Mittelmeer, etwa nach Spanien, in die Türkei, Italien, Portugal oder Griechenland“, so Sibylle Zeuch. Allerdings: „Griechenland hat etwas unter den Negativ-Schlagzeilen gelitten“, so Hohnsbein – und legt Urlaubern dieses Land ans Herz.

Zurückhaltung bei Tunesien und Ägypten

Ziele, bei denen sich die Geister scheiden, sind auch die Krisengebiete Tunesien und Ägypten. „Die Kunden sind da sehr zurückhaltend“, räumt Hohnsbein ein. Deutlich mehr Anklang finden dagegen Städtereisen. „Paris, London und Venedig werden zum Beispiel gerne gebucht“, so Ines Lambert, Geschäftsführerin von Lambert Reisen in Schwarzenholz. Das diesjährige Highlight der Reisesaison sei aber eine 14-tägige Fahrt im Juli zum Nordkap.

Im Sommer verreisen im Saarland vor allem Familien mit Kindern. Da darf der Urlaub auch schon mal zwei Wochen lang dauern. Der Rest neige eher dazu, zweimal im Jahr für eine Woche auszuspannen, erklärt Tina Götten. Auch das scheint bundesweit ähnlich zu sein: „Der Durchschnitt liegt bei 10,6 Tagen im Jahr“, sagt Sibylle Zeuch. Dabei greifen die Reisenden auch gerne etwas tiefer in die Tasche. Tina Götten nennt einen Durchschnittsbetrag von etwa 800 Euro. Für eine Busreise mit Lambert-Reisen legen Urlauber durchschnittlich 400 bis 500 Euro hin. Die Neckermann-Büroleiterin Helga Hohnsbein möchte diesbezüglich keine konkrete Angabe machen. „Das ist sehr unterschiedlich“, betont sie.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein