A620 Saarlouis Richtung Saarbrücken AS Saarbrücken-Gersweiler gefährliche Situation in der Einfahrt, Unfall (06:47)

A620

Priorität: Dringend

8°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
8°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Richter lehnen Zwangseinweisung eines 29-jährigen Abhängigen ab

Symbolfoto.

Symbolfoto.

Sie folgten damit dem Antrag des Verteidigers. Die Begründung: Der Mann sei von Angst und nicht von Aggression getrieben gewesen. Die Straftaten bleiben ohne Sanktion. Die Staatsanwaltschaft hatte die Unterbringung des Mannes in der geschlossenen Psychiatrie gefordert. Die Vorwürfe lauteten Hausfriedensbruch, Bedrohung und Sachbeschädigung. Ein älterer Mann aus Altenkessel hörte am 7. Juli 2013 nachts an seinem Fenster heftiges Klopfen. Als er öffnete, sprang der 29-Jährige hinein, nahm ein Brotmesser von der Fensterbank und hielt es dem verdutzten Mann an den Hals. Der Eindringling fühlte sich bedroht und suchte nach Gegenständen, um sich seiner imaginären Verfolger zu erwehren.

Er selbst rief dann aus der Wohnung die Polizei an. Als die Beamten eintrafen, hielt er sie für verkleidete Angehörige des Rockerclubs Hells Angels, die angeblich bereits zwei Angehörige umgebracht hätten. Auf der Polizeiwache untersuchte ihn ein Arzt. Dabei wurde Fremd- und Eigengefährdung festgestellt. Er wurde in die Sonnenbergklinik gebracht, wo er bereits bekannt war. Der Mann war zuvor auch schon anderen Anwohnern aufgefallen. Eine Frau sah vom Dachfenster, wie der 29-Jährige über Mülltonnen auf ein Garagendach kletterte und von dort Steine in Richtung parkender Autos warf. Ihr Partner ging vor die Tür und stellte den Randalierer zur Rede. Doch der 29-Jährige hielt ihn auch für einen imaginären Verfolger – und flüchtete.
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein