A8 Neunkirchen Richtung Saarlouis Zwischen AS Merchweiler und Kreuz Saarbrücken stockender Verkehr, Stauende liegt hinter einer Kuppe (09:12)

A8

Priorität: Dringend

9°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
9°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Riegelsberger genervt über Krach bei Saarbahngleis-Arbeiten

Die Stadtbahn lässt 
während der Herbstferien
im Bereich der katholischen Kirche
in Riegelsberg die Gleise erneuern (Symbolfoto).

Die Stadtbahn lässt während der Herbstferien im Bereich der katholischen Kirche in Riegelsberg die Gleise erneuern (Symbolfoto).

Riegelsberg. Rechtsanwalt Michael Peter wohnt in der Hahnenstraße in Riegelsberg. Obwohl sein Haus ein gutes Stück entfernt von der Saarbahnbaustelle steht, wurde er am Sonntagmorgen vom Lärm in der Saarbrücker Straße aufgeschreckt. „Der Schall der Bohrhämmer, mit denen die alten Gleise aus ihrem Betonlager gelöst wurden, traf ungehindert auf unsere Terrasse“, so seine Erklärung. Peter ist sauer auf die Stadtbahn, weil sie, „genau wie beim Bau der Saarbahn, kaum Rücksicht auf die Anwohner nimmt“.

In einem Schreiben an die Saarbrücker Zeitung erklärt er, was ihn in Rage brachte. Unter der Überschrift „Sonntagmorgen in Riegelsberg – ein Trauma“, heißt es unter anderem: „Am Sonntag, 21. Oktober, beginnen um 8.15 Uhr die Bohrhämmer von drei Baggern in der Saarbrücker Straße im Bereich der Pfarrkirche St. Josef mit ihrem nervtötenden Rattatatt. Bis zum Abend gibt es kein Entrinnen. Und es wird noch weitergehen, da die Arbeiten bis zum Ende der Herbstferien andauern sollen.“ In seiner Sonntagruhe gestört, rief Peter bei der Polizei an, die ihm aber mitteilte, dass für die Gleisreparaturen eine Sondergenehmigung vorliege, wonach täglich zwischen 6 und 22 Uhr gearbeitet werden dürfe. Michael Trampert vom Ordnungsamt Riegelsberg bestätigte die Angaben und fügte an, dass seine Behörde in Gesprächen mit dem Bauherrn darauf gedrängt habe, nur in zwei und nicht in drei Schichten zu arbeiten. Zwei direkte Anlieger der Baustelle berichteten, dass die Saarlouiser Firma MRS am Samstagabend bis nach 22 Uhr gearbeitet habe. Sie nannten die Überschreitung der zulässigen Arbeitszeit „eine Sauerei“. Die SZ fragte bei MRS nach, erhielt jedoch keine Antwort. Bezüglich der Verkehrsbehinderungen durch die Baustelle ergänzte Trampert: „Wir haben die Grünphase der Ampel in der Kirchstraße seit diesem Montag verlängert, so dass es zu geringeren Wartezeiten beim Einbiegen in die Saarbrücker Straße kommt.“

Zu den Beschwerden von Anwalt Peter erklärte Stadtbahn- Betriebsleiter Michael Irsch: „Es gibt eine klare Absprache zwischen uns und der bauausführenden Firma, dass nur in der genehmigten Zeit, die wir auch angekündigt haben, gearbeitet werden darf. Wenn es Überschreitungen gab, ist das nicht in unserem Sinn. Im Übrigen geht die Maßnahme schneller voran als erwartet. Beim Entfernen der abgefahrenen Gleise wurde ein Arbeitstag gutgemacht. Bei den weiteren Arbeiten wie der Planung des Untergrundes und der Verlegung der Bodenplatten entsteht weitaus weniger Lärm als bisher.“

Michael Peter ist dennoch mächtig sauer, am Ende seines Schreibens heißt es: „Mit diesem weiteren Anschlag auf die Geduld der Bürger beweist Riegelsberg wieder einmal seinen Ruf als verkehrstechnisch verkorkster Ort.“

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein