A8 Neunkirchen Richtung Saarlouis Zwischen AS Schwalbach/Schwarzenholz und AS Schwalbach Dauerbaustelle, Arbeiten am Mittelstreifen, linker Fahrstreifen gesperrt bis 28.10.2017 16:00 Uhr Zweiter Fahrstreifen auf Standspur eingerichtet. (26.05.2017, 13:53)

A8

Priorität: Normal

9°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
9°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Riesen-Andrang am verkaufsoffenen Sonntag

Saarbrücken. Verwundert standen am Sonntagnachmittag Hunderte in der Europa-Galerie vor den verschlossenen Türen des großen Elektronik-Fachgeschäftes. Dort hingen Plakate mit einer Erklärung der Geschäftsführung. „Wegen verwaltungsrechtlicher Gründe“ habe das Geschäft sich nicht am verkaufsoffenen Sonntag beteiligen dürfen. Der Saarbrücker Markus Becker sprach aus, was viele vermuteten: „Die haben wohl ihr Kontingent an verkaufsoffenen Sonntagen für dieses Jahr bereits erschöpft.“

Aber das tat dem Andrang in der Europa-Galerie keinen Abbruch. „Ich bin zum ersten Mal hier und war natürlich neugierig, wie das so geworden ist“, verriet Peter Braun aus Saarlouis.

 „Ich war bei der Eröffnung schon da und wollte mir das alles bei etwas weniger Publikumsverkehr noch einmal anschauen“, erklärte Iris Kluge aus Völklingen. Auch in der Bahnhofs- und der Futterstraße sowie am St. Johanner Markt tummelten sich tausende von Kunden – zur Freude von Michael Genth, dem Vorsitzenden des Vereins für Handel und Gewerbe. „Die Winterkollektionen kommen sehr gut an. Außerdem werden bereits die ersten Geschenke für Weihnachten gekauft“, informierte er und stellte fest: „Die Bahnhofstraße ist beliebt wie eh und je. Vermutlich weil man hier an der frischen Luft bummeln kann.“

Die verkaufsoffenen Sonntage in der City waren seiner Meinung nach genau richtig terminiert. Genth: „Das hat sich ja auch seit Jahren bewährt, und ich kann im Namen aller Kollegen sagen, dass sich die verkaufsoffenen Sonntage, die wir gemacht haben, für alle gerechnet haben.“

Ein Stückchen weiter Richtung St. Johanner Markt: Vivienne Carl aus Frankreich steht in einem Geschäft vor dem Spiegel und mustert kritisch, wie ihr die ausgesuchte Handtasche steht. „Très chic, aber so ganz zufrieden bin ich noch nicht“, urteilt sie. Zum neuen knielangen Mantel müsse es einfach noch etwas geben, das besser passt. Acht Taschen später ist die perfekte Tasche gefunden: „Passt farblich ganz genau und ist innen auch richtig praktisch aufgeteilt.“

Gerhard Kranz beaufsichtigt Söhnchen Max, der seine Runden im Polizeiauto des Kinderkarussells in der Bahnhofstraße dreht. „Seine Mama besorgt gerade sein Weihnachtsgeschenk, seine erste Carrera-Bahn.“ Selbstverständlich soll der Filius davon nichts mitbekommen und dem Papa kommt die kurze Pause beim Einkaufsbummel auch gerade recht. 
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein