Saarland, L 295 zwischen Wemmetsweiler und Heiligenwald, Unfallaufnahme, Vollsperrung (06:07)

Priorität: Dringend

1°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
1°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

SPD St. Arnual will Wildschweinen ans Fell

Saarbrücken. „Es wird sich etwas tun.“ Diese Botschaft nahmen die Teilnehmer einer Begehung mit nach Hause, zu der die St. Arnualer SPD eingeladen hatte. Dabei ging es um Wildschweine und die Schäden, die diese immer häufiger in Gärten und Anlagen anrichten. Noch in diesem Jahr, so der Ortsvereinsvorsitzende Burkhard Jellonnek, sollen die Tiere auch in Gebieten bejagt werden, die bisher dafür tabu waren.



Der Kreisjägermeister Heiner Kausch bestätigte, dass das saarländische Jagdgesetz bald neue Möglichkeiten etwa für das St. Arnualer Almet einräumen werde. Wie kompliziert es aus rechtlicher Sicht ist, etwa am mehrfach heimgesuchten Friedhof des Stadtteils zu jagen, ergab sich aus einer Diskussion. Für die Jäger sei das Risiko zu hoch, dass eine Person durch Querschläger getroffen werde, sagte Kreisjägermeister Kausch. Er lobte aber den Einsatz der Jäger zur Reduzierung des Schwarzwildbestandes. Im zurückliegenden Jagdjahr seien im Bereich des Regionalverbandes 1000 Stück erlegt worden. SPD-Vorsitzender Jellonnek betonte, sein Ortsverein bleibe an dem Thema dran. Es gebe, etwa in Berlin, Beispiele dafür, dass speziell ausgebildete Stadtjäger auch in Siedlungsnähe etwas gegen Wildschweine ausrichten könnten. red
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein