A8 Luxemburg - Saarlouis AS Perl in beiden Richtungen Anschlussstelle gesperrt, Baustelle bis 20.11.2017 06:00 Uhr (09.10.2017, 05:53)

A8

Priorität: Sehr dringend

6°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
6°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Saar-Banker: Gute Aussichten für 2011

Saarbrücken. Josef Alles kennt das Bankgeschäft seit 48 Jahren. Der Vorstandsvorsitzende der Kreissparkasse St. Wendel mit 25 Filialen, 320 Mitarbeitern und einer Bilanzsumme von 1,1 Milliarden Euro im Geschäftsjahr 2010 bescheinigt den Saarländern, die Folgen der Wirtschafts- und Finanzkrise offensiv anzugehen. Deshalb rechnet Alles 2011 mit einem guten Jahr. Zahlreiche Unternehmen investierten wieder. Privatkunden nähmen mehr Geld für kurzfristige Anlagen in die Hand. Vom Tagesgeld bis zu Festgeld mit maximal zweijähriger Laufzeit. Einen Trend zu längerfristigen Anlagen erwartet Alles allerdings erst nach steigenden Zinsen.

In der Krise sei es zu erstaunlich wenig Ausfällen von Forderungen an Kunden gekommen. Alles führt dies auf ein hervorragendes betriebswirtschaftliches Verhalten zahlreicher Saar-Unternehmer zurück, das seit etwa zehn Jahren durchgängig zu bemerken sei. Mit besonnenen Planungen, entsprechend guten Jahresabschlüssen sowie einer Offenheit gegenüber professionellen Ratschlägen.

Deutlich optimistischer für 2011 gibt sich auch Vorstandschef Fred Ricci von der Kreissparkasse Neunkirchen mit 435 Mitarbeitern, 35 Filialen und 1,5 Milliarden Euro Bilanzsumme in 2010. Die Arbeitslosigkeit sinke, das Vertrauen in sichere Arbeitsplätze wachse. Unternehmer quer durch alle Branchen investierten wieder, Privatkunden nähmen Geld für die Modernisierung ihrer Wohnung oder ihres Hauses in die Hand. Insbesondere auch für Maßnahmen zum Energiesparen sowie für staatlich geförderte Solaranlagen. Das gleiche Verhalten beobachtet Vorstand Edgar Soester von der Volksbank Saar-West in Saarlouis mit 150 Mitarbeitern, zehn Filialen und rund 435 Millionen Euro Bilanzsumme in 2010. Die Nachfrage nach Krediten steige generell.

Bausparen wieder gefragt

Vorstand Wolfgang Brünnler von der Volksbank Saarpfalz in Homburg mit 120 Mitarbeitern, 16 Filialstellen und 380 Millionen Euro Bilanzsumme im Geschäftsjahr 2010 betont: „Der Mittelstand investiert jetzt.“ Für Autohersteller und Zulieferer laufe es wegen des Exports schon wieder sehr gut. Unternehmen wie Karlsberg profitierten von einer wachsenden Bereitschaft zum Konsum. Privatkunden interessierten sich auffallend für Bausparen. „Bausparverträge erleben eine Renaissance“, bestätigt auch Vorstand Mathias Beers von den Vereinigten Volksbanken Sulzbach mit 220 Mitarbeitern, 30 Filialen und 725 Millionen Euro Bilanzsumme.

Hans-Werner Sander, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Saarbrücken mit 1350 Mitarbeitern, 70 Filialen und 6,1 Milliarden Euro Bilanzsumme, rechnet 2011 mit höheren Tarifabschlüssen. Das fördere auch Konsumbereitschaft. Christian Molitor, stellvertretender Vorsitzender des Sparkassenverbandes, sieht die Autoindustrie, Stahlhersteller, Maschinen- und Anlagenbauer 2011 als treibende Kräfte an.

Auch Thomas Christian Buchbinder, Chef der SaarLB, sieht die Region im Aufwind. Erweiterungsinvestitionen in kleinerem Umfang könne man bereits in vielen Unternehmen feststellen. Gefragt sei Geld für Erneuerbare Energien. Hier erwartet auch die SaarLB 2011 gute Geschäfte, zumal sie sich in diesem Bereich zusätzlich auf dem französischen Markt engagiert. Heiner Löhl, Vorstandschef der Bank 1 Saar mit 800 Mitarbeitern, 60 Filialen und 3,3 Milliarden Euro Bilanzsumme in 2010, erwartet 2011 steigende Löhne auch im Mittelstand.

Dort seien viele Unternehmer bereit, nach der Krise wieder etwas zurückzugeben. Hans-Jürgen Lüchtenborg, Vorstandschef der Sparda Bank Südwest mit 44 Filialen, davon zehn an der Saar, 780 Mitarbeitern und 8,6 Milliarden Euro Bilanzsumme, bemerkt, dass sich Kunden wieder mehr gönnen. Und offene Ohren haben für attraktive Geldanlagen

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein