A1 Trier Richtung Saarbrücken Zwischen AS Eppelborn und AS Illingen Gefahr durch defektes Fahrzeug, Standstreifen gesperrt (17:07)

A1

Priorität: Sehr dringend

15°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
15°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Saar-Uni: Keine Rückkehr zum Diplom

Die Rückkehr zum  Diplom-Studiengang bleibt an der Saar-Uni illusorisch. Im Gegenteil: Universitätspräsident Volker Linneweber will die Zahl der Master-Studienplätze massiv aufstocken.

Die Rückkehr zum Diplom-Studiengang bleibt an der Saar-Uni illusorisch. Im Gegenteil: Universitätspräsident Volker Linneweber will die Zahl der Master-Studienplätze massiv aufstocken.

Saarbrücken. „Wir möchten möglichst vielen unserer eigenen Studenten einen Master-Studienplaz anbieten“, sagt Volker Linneweber, Präsident der Universität des Saarlandes. Darum werde zu Beginn des Wintersemesters 2011/12 die Zahl der Master-Studienplätze massiv aufgestockt. Das betrifft auch die Rechts- und Wirtschaftswissenschaften, deren Fakultät vor wenigen Wochen eine Rückkehr zum Diplom gefordert hatte.

Die Diskussion um das Diplom-Studium lehnt Linneweber als „rückwärtsgewandt“ ab. Er sehe keinen Anlass, „die erfolgreiche Umstellung des Studiensystems auf die internationalen Abschlüsse Bachelor und Master in Frage zu stellen“, betont der Universitätspräsident und sagt: „Eine Rückkehr zum Diplom würde auf dem Rücken der Studenten ausgetragen.“ Dem widerspricht Michael Olbrich, Professor für Betriebswirtschaftslehre(BWL) und Direktor des Instituts für Wirtschaftsprüfung an der Universität des Saarlandes. Im Gegenteil denkt er sogar, dass nur so den Saarbrücker Bachelor-Absolventen geholfen werden kann. Denn das Aufstocken der Master-Studienplätze löse keineswegs das Problem, dass nicht allen Bachelor-Absolventen ein Master-Studienplatz angeboten werden kann. „Studenten von außerhalb müssen, wenn sie bessere Noten als unsere Studenten haben, angenommen werden“, erklärt Olbrich. Dabei spiele es keine Rolle, an welchem Institut sie ihren Bachelor-Abschluss gemacht hätten. Zudem unterstrich Olbrich, „dass die Bachelor-Note bei der Vergabe von Master-Studienplätzen als wichtigstes Kriterium anzusehen ist. Das stellte das Verwaltungsgericht Münster im November noch einmal fest.“

Insgesamt studieren rund 1600 der 17639 in Saarbrücken eingeschriebenen Studenten BWL. Etwa 178 davon sind im fünften Fachsemester und somit potenzielle Kandidaten für den Master-Studiengang des Wintersemesters 2011/12. In dieser Größenordnung soll sich auch das Aufstocken der Master-Plätze bewegen. Uni-Präsident Linneweber sagt: „BWL-Bachelor-Studenten mit guten Noten müssen sich an der Saar-Uni auch in Zukunft keine Sorge um einen Master-Studienplatz machen.“ tog

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein