L125 Neunkirchen Richtung Saarbrücken-Johannisbrücke Kreuzung Neunkirchen-Sinnerthal Vollsperrung, Bauarbeiten bis 01.05.2018, eine Umleitung ist eingerichtet Die Sperrung erfolgt aufgrund von Sanierungsarbeiten am Brückenbauwerk und der Fahrbahn im Bereich "Plättches Dohle" (18.04.2017, 10:58)

L125

Priorität: Dringend

20°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
20°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Saarbrücken: Bosch-Manager wirbt für mehr Effizienz

Als Leiter des Homburger Werks hat Uwe Gackstatter die Produktion komplett auf den Kopf gestellt. Dadurch ist die Effizienz deutlich gestiegen.

Saarbrücken
. „Unternehmen können durch Business-Exzellenz Zeit und Geld sparen“, sagte Uwe Gackstatter, früherer Leiter des Bosch-Werkes in Homburg beim einjährigen Jubiläum der Veranstaltung „Business-Lunch“ der IHK in Göttelborn. Gackstatter, der mittlerweile wieder als Manager in die Stuttgarter Zentrale zurückberufen wurde, präsentierte im Rahmen seines Vortrags die Effizienz-Maßnahmen, die er mit seinem Team im Homburger Werk eingeführt hat um dieses unter dem hohen Kostendruck noch wettbewerbsfähig zu halten. Zentrale Punkte dabei waren: die Fehlerquote verringern, einen hohen Stückfluss garantieren und Verschwendung vermeiden.

Dabei habe er sich am „System-Toyota“ orientiert. Während nämlich europäische und US-Hersteller in einer eher starren Produktionsmethode verhaftet gewesen seien, habe Toyota schon frühe auf eine extrem flexible Produktion gesetzt, bei der die Produktionslinien bedarfsgerecht eingesetzt wurden, statt auf Vorrat zu produzieren. „Für uns hieß das, das wir alle Schwerlastregale abgebaut und eine staplerfreie Fertigung eingefügt haben“, sagte Gackstatter.

Um echte Effizienzsteigerungen zu erreichen, genüge es allerdings nicht, den bestehenden Prozess zu optimieren. Man müsse jeden Prozess neu überdenken und Strukturen einreißen, sagte Gackstatter. Und: „Die Führungskräfte müssen Vorbilder sein.“ Sie müssten nicht nur die bestehenden Prozesse kennen und verstanden haben, sie müssen auch den Sinn der Veränderungen kommunizieren können und sich aktiv beteiligen. „Im Veränderungsprozess haben wir die Vormittage komplett für die Qualitätsverbesserung geblockt.“

Das Ergebnis lässt sich sehen: Bei der Optimierung dreier Bearbeitungslinien konnten die Bestände laut Gackstatter um rund drei Viertel reduziert werden. Flächenbedarf und Rüstzeit wurden halbiert und die Produktivität deutlich gesteigert – Ergebnisse, für die das Werk mit dem Ludwig-Ehrhard-Preis für Business-Exzellenz ausgezeichnet wurde. Die Botschaft, die Gackstatter den Besuchern mit auf den Weg gab: Ein Unternehmen muss nicht so groß sein wie Bosch, um an seiner Exzellenz zu arbeiten. Ebenfalls ausgezeichnet wurde ein Mini-Unternehmen mit gerade mal drei Mitarbeitern. jwo

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein