A8 Saarlouis Richtung Luxemburg Zwischen AS Dillingen-Mitte und AS Rehlingen linker Fahrstreifen gesperrt, Unfall (12:55)

A8

Priorität: Normal

16°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
16°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Saarbrücken macht 110 Millionen Euro neue Schulden

Saarbrücken. 303 Millionen Euro will die Landeshauptstadt im kommenden Jahr einnehmen, rund 413 Millionen Euro ausgeben. Das führt zu einem „negativen Jahresergebnis von etwa 110 Millionen Euro“, teilte die Stadtverwaltung gestern mit. Gemeint sind 110 Millionen Euro neuer Schulden für die bereits mit rund 600 Millionen Euro verschuldete Stadt. Der Stadtrat soll den von Finanzdezernent Frank Oran (CDU) vorgelegten Haushaltsplan heute verabschieden.

Größte Ausgabenposten sind laut Stadtverwaltung die Regionalverbandsumlage (128 Millionen Euro, eine Steigerung von 24 Prozent gegenüber dem Vorjahr) und die Personalausgaben (94 Millionen Euro, plus 3,3 Prozent). Die Regionalverbandsumlage zahlen die zehn Städte und Gemeinden im Ballungsraum Saarbrücken als Ausgleich für Aufgaben, die der Regionalverband übernimmt – zum Beispiel die Sozial- und die Jugendhilfe. Saarbrücken als größte Stadt im Regionalverband zahlt rund 60 Prozent der Umlage.

„Auf die Ausgabengestaltung des Regionalverbandes können wir aber überhaupt keinen Einfluss nehmen. Durch die Umlage ist mehr als ein Viertel unserer Aufwendungen fremdbestimmt“, kritisiert Finanzdezernent Frank Oran. Seine Sorge wird die Umlage aber nicht mehr sein. Orans Amtszeit läuft Ende des Jahres aus. Im Januar übernimmt der vom Stadtrat bereits gewählte neue Bürgermeister Ralf Latz (SPD) seine Aufgabe.

Die wichtigsten Ertragsquellen sind weiterhin die Gewerbesteuer (94 Millionen, minus 25 Prozent) und die Einkommensteuer (44 Millionen, minus ein Prozent) sowie die Schlüsselzuweisungen vom Land (42 Millionen, minus 0,5 Prozent).
ols 
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein