A620 Saarlouis - Saarbrücken Zwischen AS Saarbrücken-Luisenbrücke und AS Saarbrücken-Bismarckbrücke in beiden Richtungen mit Hochwasser ist zu rechnen Eine Einrichtung der Hochwasserumfahrung auf der A 620 für den späten Nachmittag/ Abend kann zur Zeit nicht ausgeschlossen werden. Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten, ihre Fahrzeuge vorsorglich nicht im Umfahrungsbereich/ Gefährdungsbereich abzustellen und die mögliche Sperrung in die Fahrzeit einzuberechnen. (16:21)

A620

Priorität: Dringend

3°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
3°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Saarbrücker Festivalclub in besonderem Ambiente

In und um die alte Saarbrücker Farbfabrik befindet sich der Perspectives-Festivalclub.

In und um die alte Saarbrücker Farbfabrik befindet sich der Perspectives-Festivalclub.

Noch größer, noch schöner ist er, möchte man beinahe mit dem handelsüblichen Slogan vom diesjährigen Perspectives-Festivalclub am Römerkastell schwärmen. Klänge das nicht für diese verwunschene Fabrik- und Naturlandschaft, die sich hinter dem unscheinbaren Eingang am Höll-Parkplatz auftut, viel zu banal. Ein wenig zögerlich tröpfelten am Freitag gegen 22 Uhr, zum Auftakt, noch die ersten Besucher ein. Doch nur Debütanten konnten glauben, dass das so bleiben würde, denn das Saarbrücker Nachtleben folgt bekanntlich einer anderen Zeitrechnung.

Wohin die Schritte zuerst lenken? Direkt zum Konzert, in den Club im Theatersaal? Viel zu verlockend leuchteten überall in den Büschen Lampions und Lämpchen. „Wir erkunden erst mal das Terrain“, hörte man eine Frau zu ihren Bekannten sagen. Und viele taten’s ihr nach.

Also einmal links rum, um die verwinkelten Gebäude, vorbei an noch leeren Tanzräumen, so weit, bis es nicht mehr geht. In einer riesigen Halle mit dem Nachthimmel als Decke laufen weiße Lichtstreifen über Vorhänge. Dahinter sitzen schon Leute in Liegestühlen und schauen sich die Vorbeikommenden wie Schattentheater an. „Boah, ist das groß hier“, hört man’s schwärmen. Im Club haben Vicky Chérie und Leo Bear Creek inzwischen ihren Platz hinterm Keyboard und E-Schlagzeug eingenommen und legen als „Les Pirouettes“ los. „Das ist so was von typisch französisch, ich weiß nicht, ob Deutsche damit was anfangen können“, sagt eine Französin schmunzelnd über den Elektropop des blutjungen Duos, das nicht nur sie in die 1980er-Zeit der „La boum“-Disko-Filme versetzt. Die vielleicht 100 Zuhörer wippen noch ein wenig zaghaft mit.

Die Liedtexte des Duos, die mit feiner Ironie und manchmal melancholisch vom Alltag und Liebeskummer erzählen, sind für deutsche Ohren hier kaum zu verstehen. Doch die Unbeschwertheit, die Leichtigkeit der beiden kommt an. Spätestens als sie etwas Rita Misouko anspielen, wird auch getanzt. Nach mindestens fünf Zugaben darf sich das Clubvolk wieder zerstreuen. In der „Scheune“ vor einem riesigen Perspectives-Logo spielt Percussionist Coul, der von der Elfenbeinküste stammt, mit dem Saarbrücker Gitarristen und Liedermacher Marcelo Penna, einem Mann mit brasilianischen Wurzeln, südlich wärmende Weltmusik.

In Decken gehüllt, sitzen die Zuhörer auf Kirchenbänken, recken ihre Handykameras hoch und spenden jedem Song, jedem Solo Applaus. Der Regen, der auf leisen Sohlen heranschlich, schüttet nach Mitternacht wie aus Kübeln. Was soll’s? Die Dancefloors sind jetzt alle voll. Lieber rockig, eher House oder doch Drum & Bass? Für jeden Geschmack stehen irgendwo Djs hinterm Pult. Jung mischt sich mit Alt. Trockennebel verwischt die Generationsunterschiede. „Ach, so was müsste es das ganze Jahr geben“, schwärmt eine 40-Jährige und überlässt sich vergnügt den Rhythmen. Nun ja, eine ganze Woche Festivalclub steht uns ja noch bevor.
  Auf einen Blick Dienstag, 27. Mai, 19.30 Uhr: Bistrot Musique Spécial Perspectives Kissamilé & Laura Cahen
Mittwoch, 28. Mai, 21.30 Uhr: Konzert Gabriel Saglio & Les Vieilles Pies; anschließend Ron Schatte, Raumakustik, Team Ultra, Kronik & M-Trak, Ernte Funk Projekt, 2 Zimmer Gefüge Album Release von Karl Heinz Einrad feat. Diggy Mac Dirt & Zetta…
Donnerstag, 29. Mai, 20.30 Uhr: Die REDNER mit Senghor
Freitag, 30. Mai, 22 Uhr: Konzert 17 Hippies, anschließend Higher Level, Black Chiney, Henk the Tank, Arndt 29, Professor Aldente.
Samstag, 31. Mai, 22 Uhr: Schlusskonzert Azad Lab, anschließend folgt eine Talkshow zum Thema „Vom Scheitern und Neuanfang – weiter so?“ Wer sich fürs Talk-Thema nicht interessiert, lauscht folgenden DJs: Saran Battsengel, Phil & JulZ, Andreas Henneberg, Heli Ukeleli & Fantasy Guy, Toni Tress & MC Tiger Uppercut.
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein