L125 Neunkirchen Richtung Saarbrücken-Johannisbrücke Kreuzung Neunkirchen-Sinnerthal Vollsperrung, Bauarbeiten bis 01.05.2018, eine Umleitung ist eingerichtet Die Sperrung erfolgt aufgrund von Sanierungsarbeiten am Brückenbauwerk und der Fahrbahn im Bereich "Plättches Dohle" (18.04.2017, 10:58)

L125

Priorität: Dringend

18°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
18°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Saarländer kaufen lieber Neuwagen

Saarbrücken. Wie sich die Abwrackprämie auf den Handel mit gebrauchten Autos im Saarland auswirkt, darüber sind sich Interessenvertreter und Autohändler uneins. Der Chef des Saarländischen Kfz-Verbandes Detlef Fiedler erklärte, dass der Verkauf „relativ normal“ weiterlaufe. „Jahreswagen, die mit zu den Gebrauchtwagen zählen, werden im Zusammenhang mit der Prämie stark nachgefragt“, sagte er. Größere Gebrauchtwagen, die gut in Schuss und drei, vier Jahre alt seien, gingen ebenfalls gut weg.

Auch bei BMW in Saarbrücken werden nach wie vor Gebrauchtwagen gekauft. Allerdings räumte Niederlassungsleiter Markus Gehrlein ein, dass das Geschäft mit Neuwagen besser rolle. Denn die Palette an neuen Fahrzeugen sei einfach größer, sagte er.

Bei weiteren saarländischen Autohändlern nachgehakt, ergibt sich ein anderes Bild. Der Homburger Renault- und Dacia-Händler Dieter Geimer zum Beispiel, der Vorsitzender des Handelsausschusses der saarländischen Kfz-Branche ist, sagte: „Die Umweltprämie“, wie er die Abwrackprämie lieber nennen möchte, „wirkt sich negativ auf den Gebrauchtwagen-Handel aus.“ Stehen blieben Autos, die um die 10.000 Euro kosten. Geimer geht aber davon aus, dass sich der Verkauf von Neu- und Gebrauchtwagen wieder einpendeln werde – sobald der staatliche Zuschuss von 2500 Euro für bis zu 365 Tage alte Autos versiegt. Und schiebt noch ein „Auf einem anderen Niveau“ hinterher. Womit Geimer die Preise für Gebrauchtwagen meinte, die sich dann entweder nach unten oder nach oben bewegen würden. In welche Richtung denn die Entwicklung gehe, dazu wollte Geimer keine Stellung beziehen. Bei Hyundai-Händler Peter Emrich in Saarlouis ist das Geschäft mit Autos, die ein Jahr und älter sind, „zum Erliegen“ gekommen. Emrich: „Seit Einführung der Abwrackprämie kaufen die Leute lieber einen billigen Dacia als einen normalen Gebrauchtwagen.“ Welche finanziellen Auswirkungen das für ihn habe, sagte Emrich nicht.

Desgleichen berichtete Geschäftsführer Alexander Schaeffer von Central-Garage in Dillingen: Der Verkauf von gebrauchten Autos laufe momentan „nicht übermäßig“. Aber das sei normal bei dem Wetter, meinte der Ford-Händler: „Wenn es schneit und regnet, begutachtet niemand draußen Gebrauchtwagen.“
Ivonne Schnell
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein