A620 Saarbrücken Richtung Saarlouis AS Saarlouis-Mitte Baustelle, Ausfahrt gesperrt bis 22.12.2017 16:00 Uhr (13.11.2017, 11:43)

A620

Priorität: Dringend

10°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
10°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Saarländerin bei "Popstars": Aino Laos soll Casting-Talenten das Singen beibringen

Am Donnerstag startet um 20.15 Uhr auf Pro 7 die neue Staffel der Casting-Show

Am Donnerstag startet um 20.15 Uhr auf Pro 7 die neue Staffel der Casting-Show "Popstars". Aino Laos, die im Saarland durch ihre Zusammenarbeit mit Musical-Komponist Frank Nimsgern bekannt wurde, unterstützt die jungen Talente als Stimmtrainerin.

Saarbrücken. Eine neue Jury, viele Stargäste und gleich vier Live-Shows zum Finale – die Casting-Show „Popstars“ startet morgen mit vielen Neuerungen. Nachdem „Some & Any“, das letzte Siegerduo, sich eher zu „Flopstars“ entwickelte, soll bei der zehnten Staffel, die am Donnerstag, 20.15 Uhr, auf Pro 7 anläuft, vieles besser werden.

Als Stimmtrainerin der jungen Gesangstalente ist ab sofort Aino Laos dabei. Die gebürtige Engländerin kennen viele Musical-Fans der Region als musikalische Partnerin des Komponisten Frank Nimsgern und Sängerin seine Werke. Aktuell ist sie in „Phantasma“ am Staatstheater zu sehen.

Zu Beginn der Karriere der Rockband Die Happy habe sie deren Frontfrau Marta Jandová, die jetzt in der „Popstars“-Jury sitzt, als Stimmtrainerin zur Seite gestanden. „Jetzt, Jahre später hat sie wieder an mich gedacht“, erklärt Laos, wie sie ein Teil der Serie geworden ist. Direkt von einer „Phantasma“-Aufführung ging es für sie zum Vorstellungstermin nach München: „Ich möchte den Kandidaten zeigen, was es heißt, ein Künstler zu sein und wie es im Musikgeschäft abläuft“, so Laos.



Da Girlbands wie die No Angels und Monrose bei „Popstars“ immer am erfolgreichsten waren, lautet 2010 das Motto „Girls forever“. Nur weibliche Talente konnten sich bewerben. Diese würden über ein besonders großes Entwicklungs-Potenzial verfügen, glaubt die Stimmtrainerin. Dass in der Show alles, was passiert, von Kameras beobachtet wird, sei auch für sie eine neue Erfahrung: „Ich bin Täter und Opfer zugleich“, sagt sie. Die Mädchen hätten täglich ein volles Programm zu absolvieren. Wenn die Serie nun im TV anläuft, sind die Macher schon einen Schritt weiter. Für die verbleibenden Kandidaten und Aino Laos geht es für vier Wochen mit unbekanntem Ziel ins Ausland. Die Mädchen, die noch dabei sind, könnten alle was: „Sie sind sehr unterschiedlich – das wird spannend.“

Und wie soll ihre eigene Karriere weitergehen? Neben der Fortsetzung ihrer seit über zehn Jahren bestehenden, „sehr fruchtbaren und erfolgreichen Zusammenarbeit“ mit Nimsgern, für den sie seit 2000 in fünf Stücken mitwirkte, arbeitet sie als Co-Autorin an einem Musical eines anderen Komponisten mit. Zudem möchte Laos gerne ein neues Album veröffentlichen. Im Gegensatz zu dem Traum der „Popstars“-Anwärterinnen von einer schnellen Karriere hat Laos dagegen andere Ziele: „Ich mache in ihrer Linie für mich selbst Musik.“ Der kommerzielle Erfolg sei für die Blondine, die seit Ende 2009 in Saarbrücken lebt, dagegen eher nachrangig. mv

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein