L125 Neunkirchen Richtung Saarbrücken-Johannisbrücke Kreuzung Neunkirchen-Sinnerthal Vollsperrung, Bauarbeiten bis 01.05.2018, eine Umleitung ist eingerichtet Die Sperrung erfolgt aufgrund von Sanierungsarbeiten am Brückenbauwerk und der Fahrbahn im Bereich "Plättches Dohle" (18.04.2017, 10:58)

L125

Priorität: Dringend

16°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
16°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Saarländischer Torhüter Trapp wechselt für 9,5 Millionen Euro von Frankfurt zu Paris St. Germain

Der Rekordtransfer von Torhüter Kevin Trapp vom Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt zum französischen Meister Paris St. Germain ist perfekt. Der Rimlinger, der heute seinen 25. Geburtstag feiert, erhält einen Vierjahresvertrag und soll fünf Millionen Euro im Jahr verdienen. Das meldete der Sportinformationsdienst gestern. Trapp ist damit nach dem früheren Nationalspieler Christian Wörns (1998 bis 1999) der zweite Deutsche beim Hauptstadtclub.
 

Heute ins Trainingslager

Die Eintracht kassiert für Trapp 9,5 Millionen Euro plus erfolgsabhängige Nachzahlungen. Damit ist der 25-Jährige der wertvollste Spieler, den die Eintracht bisher verkaufen konnte. Der bisher teuerste Kicker der Hessen war der Ungar Lajos Detari, der 1988 für 8,5 Millionen Euro zu Olympiakos Piräus gewechselt war.

Trapp wird heute mit PSG ins Trainingslager nach Österreich reisen – und dürfte von der Weltauswahl von Trainer Laurent Blanc mit Zlatan Ibrahimovic , Edison Cavani, David Luiz oder Thiago Silva sicher ein Geburtstags-Ständchen zum Einstand hören. In Österreich könnte sich Trapp auch einen Vorteil gegenüber Salvatore Sirigu verschaffen. Der italienische Nationaltorhüter, bisher PSG-Stammtorwart, wird erst am 15. Juli zum Team stoßen. Dann bricht PSG zu einer zweiwöchigen US-Tournee auf. Zwischen Trainingslager und US-Trip dürfte Trapp auch noch offiziell in Paris vorgestellt werden.

Viel Bewegung in der Karriere des gebürtigen Merzigers, der von 2005 bis 2012 beim 1. FC Kaiserslautern ausgebildet wurde und spielte. 2012 ging er nach dem Abstieg des FCK nach Frankfurt , nun nach Paris. Und von dort aus will Trapp auch in die Nationalmannschaft. „Ich will da unbedingt rein“, sagte der 24-Jährige zuletzt bei einem Besuch in Merzig beim vom Landkreis Merzig-Wadern und dem Landessportverband für das Saarland (LSVS) veranstalteten Sparkassen-Sportforum zum Thema „Traumberuf Profifußballer?“. Bundestorwarttrainer Andreas Köpke hatte Trapp eh immer wieder Hoffnungen auf einen Platz im DFB-Team gehofft. Unter anderem im Oktober, als er im Fachmagazin „kicker“ den Saarländer als einen künftigen Anwärter auf einen Platz im Team als Nummer zwei hinter Manuel Neuer . Sollte Trapp sich in Paris durchsetzen, muss er darauf wohl nicht mehr lange warten.
 

Wechsel von Sam geplatzt

Warten müssen derweil auch die Eintracht-Fans – und zwar auf Neuzugänge. Die Eintracht will einen Großteil der erwarteten Trapp-Millionen umgehend in die Mannschaft reinvestieren. Gesucht werden neben einem neuen Torwart vor allem noch ein rechter Verteidiger und ein Flügelspieler für die linke Offensivseite. Der Schalker Sidney Sam galt bis gestern als Wunschkandidat. Der 27-Jährige sollte zunächst für eine Saison ausgeliehen und danach fest verpflichtet werden. Doch daraus wurde nichts. Bei dem 27 Jahre alten Offensivmann wurden beim Medizincheck erhöhte Nierenwerte festgestellt, teilte die Eintracht mit.

Und in Sachen Torhüter ist die große Frage, ob die Eintracht den Weltmeister Roman Weidenfeller von Borussia Dortmund zu einem Wechsel bewegen kann. Der muss sich nämlich neuerdings mit dem Schweizer Nationaltorhüter Roman Bürki (gekommen vom SC Freiburg ) um den Platz im Tor des BVB duellieren.
 
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein