A620 Saarbrücken Richtung Saarlouis AS Saarlouis-Mitte Baustelle, Ausfahrt gesperrt bis 22.12.2017 16:00 Uhr (13.11.2017, 11:43)

A620

Priorität: Dringend

1°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
1°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Saarland hat für Wassersportler einiges zu bieten

Saarbrücken. Freizeitsportler finden im Saarland etliche Angebote, um das Land vom Wasser aus zu erkunden, zum Beispiel auf der Saar. Führerscheinfreie Motorboote etwa vermietet die Yacht-, Segel- und Surfschule Salt Yacht am Saarbrücker Osthafen. „Jeder darf ein solches Boot fahren, denn seine Motorleistung liegt unter fünf PS“, erklärt Christian Russ von Salt Yacht. Für 35 Euro inklusive Sprit kann man ein Boot zwei Stunden chartern, ein ganzer Tag kostet 135 Euro. „Auf der Saar darf man mit Schlauchbooten, Kajaks und Motorbooten fahren“, erklärt Elisabeth Richrath, Sachbereichsleiterin beim Wasser- und Schifffahrtsamt Saarbrücken. Für das Fahren von Motorbooten von mehr als fünf PS (3,68 kW) braucht man einen sogenannten „Sportbootführerschein- Binnen“.

Bostalsee und dem Losheimer Stausee losken Freizeitsegler

Sportboote mit einer Motorleistung unter fünf PS sind führerscheinfrei. Wer beim Wassersport auf Muskelkraft setzt, kann sich unter anderem Kajaks in „Marcos Kanuladen“ in St. Ingbert mieten. Ladeninhaber Marco Kuhlmann vermietet Einer-Kajaks für einen Tag oder für ein Wochenende. Der Mietpreis pro Tag liegt bei 20 Euro inklusive Boot, Paddel und Spritzdecke. Für ein Wochenende zahlt man für ein Einer-Kajak 35 Euro. Mit bis zu 40 Stundenkilometern auf Wasserski über die Mosel heizen – das ist kurz hinter der Staatsgrenze möglich. Zwischen Ahn und Machtum auf luxemburgischer Seite hat der „Aqua Ski Club“ Wasserski- und sogenannte Wakeboard-Fahrten im Angebot.

Ein Wakeboard ist ein Brett ähnlich einem Snowboard, auf dem man seitlich stehend mit beiden Füßen festgeschnallt ist. Pro Fahrt verlangt der Anbieter 30 Euro. Die Segel setzen können Freizeitsportler auf dem Bostalsee und dem Losheimer Stausee.

Wer ein eigenes Segelboot hat, der kann sich über den Ruderund Segelclub Losheim einen Liegeplatz an Land oder auf dem Wasser mieten. Pro Tag kostet ein Liegeplatz einen Euro. „Wer alleine segelt, braucht ein eigenes Boot und den Sportbootführerschein- Binnen“, sagt der Ehrenvorsitzende des Ruder- und Segelclubs, Willi Becker. Die Vereinsmitglieder nehmen auch Segel-Anfänger mit auf einen kostenfreien Schnupper-Törn. Eine Anmeldung dafür ist nicht nötig. Ein Segeltörn lässt sich auch auf dem Bostalsee bei Nohfelden- Bosen genießen. Salt Yacht in Saarbrücken vermietet sogenannte Jollenkreuzer für mindestens drei Stunden (39 Euro) oder einen ganzen Tag (75 Euro).

Zusätzlich müssen 100 Euro Kaution in bar hinterlegt und ein Sportbootführerschein- Binnen vorgezeigt werden. Aktive Segler mit eigenem Boot können telefonisch, per E-Mail, Fax oder per Post einen Liegeplatz buchen. Zurzeit gebe es noch freie Wasserliegeplätze am Kreissegelhafen. Die Landliegeplätze seien restlos ausgebucht, hieß es aus dem Freizeitzentrums Bostalsee.

AUF EINEN BLICK

Angebote im Saarland: Marcos Kanuladen in St. Ingbert vermietet Ein-Personen-Kajaks, Tel. (0 68 94) 9 29 96 47 oder E-Mail an ma.kuhlmann@ gmx.de. Bei Salt Yacht in Saarbrücken kann man im Internet auf www.saltyacht.com unter anderem Motorboote und Jollen chartern. Unter der gebührenfreien Telefonnummer (08 00) 9 67 07 96 kann man Segelboote für den Bostalsee mieten. Der Ruderund Segelclub Losheim vermietet Segelboot-Liegeplätze, Tel. (0 68 72) 9 19 30. Beim Freizeitzentrum am Bostalsee kann man Liegeplätze beantragen, Tel. (0 68 52) 9 01 00, Fax (0 68 52) 90 10 20 oder E-Mail an info@bostalsee. de. bera

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein