A8 Saarlouis Richtung Neunkirchen Zwischen AS Elversberg und AS Neunkirchen-Heinitz Gefahr durch Gegenstände auf der Fahrbahn (15:12)

A8

Priorität: Sehr dringend

2°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
2°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Saarwellinger vertreiben Produkte von Peter Maffays Mallorca-Finca

Angenehme 15 Grad im Winter auf Mallorca – „so lässt es sich aushalten“, sagt Robert Müller, der sich auch in der kalten Jahreszeit einmal im Monat auf der dortigen Biofinca des Sängers Peter Maffay aufhält. Mit seiner Lebenspartnerin Wicky Botzek fährt er regelmäßig für sieben Tage nach Pollença im Norden der Insel, um die auf der Finca hergestellten Produkte vor Ort zu verkaufen. „Dort haben wir es mit Einkäufern, Marketing und der Führung eines Ladens zu tun – der gleiche Stress also wie in Deutschland auch“, sagt Müller. In Saarbrücken und Neunkirchen betreiben der 61- Jährige und seine 53-jährige Partnerin Elektromärkte und einen Versandhandel.

Und doch ist der Verkauf auf Mallorca ein ganz anderer als im Saarland – was die Produkte, vor allem aber was das Ambiente betrifft. In der malerischen Altstadt der mallorquinischen Hauptstadt Palma verkaufen die beiden Saarländer Oliven und Weine aus dem Anbau der Maffay-Finca Ca’n Sureda sowie ausgewählte Produkte von der Insel im eigenen Laden.

Seit sich der Sänger und Biobauer Maffay dazu entschieden hat, die Erzeugnisse seiner Finca auch im Internet zu verkaufen, betreuen Müller und Botzek den Onlineshop für Ca’n Sureda von Saarwellingen aus, wo sich auch das Lager befindet. Die Nachfrage ist groß, was nach Einschätzung von Müller vor allem am Bekanntheitsgrad Maffays und dem damit verbundenen Medienecho liegt. Die meisten Bestellungen kommen von Deutschen aus Deutschland, aber auch aus dem europäischen Ausland.

Doch wie kam es überhaupt zu der Kooperation mit dem Sänger? „Wicky und ich sind seit sieben Jahren für die Peter- Maffay-Stiftung tätig“, erklärt Müller. Seine Partnerin habe sich für Kinder engagieren wollen und sich für die Stiftung des Rocksängers entschieden, die benachteiligten und traumatisierten Kindern und Jugendlichen hilft. Der Kontakt zu Maffay wurde dabei immer vertrauter. So vertraut, dass er das Paar aus Saarwellingen mit dem Versandhandel seiner Produkte betraute. Dass Müller und Botzek zusätzlich den Bioladen in Palma übernahmen, war eine glückliche Fügung. Die beiden führten die Filiale eines Mobilfunkanbieters in Palma. Als der Anbieter die Filiale im vorigen Jahr schließen wollte, hatte Maffay die Idee, daraus einen Bioladen zu machen. „Ein Gewinn für beide Seiten“, sagt Müller.

Ein Gewinn bedeutet der Verkauf der Waren von Ca’n Sureda auch für die Stiftung von Maffay. Zehn Prozent des Erlöses kommen der Stiftung zugute, über die auch das therapeutische Ferienhaus auf dem Gelände der Finca finanziert wird. „Damit werden zwei gute Gedanken zu einer guten Sache verbunden“, sagt Müller, „die Hilfe für Kinder und der biologische Anbau von Lebensmitteln“. Die Kinder werden etwa in die Herstellung von Honig einbezogen. „Viele lernen hier – wo die Schweine und Ziegen auf den weitläufigen Wiesen und Plantagen frei leben – die Natur zum ersten Mal hautnah kennen.“

www.sureda.de

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein