A1 Trier Richtung Saarbrücken Kreuz Saarbrücken Gefahr durch defektes Fahrzeug in Richtung A8 Merchweiler, gefährliche Situation in der Ausfahrt, Standstreifen blockiert (09:08)

A1

Priorität: Sehr dringend

11°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
11°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Sarah freut sich auf ihre saarländischen Fans

 Worauf freuen Sie sich ganz besonders, wenn Sie auf Tour sind? Auf den Moment, wenn ich rausgehe auf die Bühne und auf meine Fans treffe. Und ein trauriger Moment ist immer wieder, Abschied zu nehmen. Bei meiner letzten Tour weiß ich noch, dass ich immer ein trauriges Gefühl hatte, wenn ich von der Bühne gehen musste, denn es war so schön, und ich wollte nicht aufhören.

Mit im Tourgepäck haben Sie auch Ihr neues Album Sexy as hell. Wieso haben Sie sich gerade für diesen Titel entschieden? Das war eigentlich, weil einer der Songs Sexy as hell heißt. Und weil die Stimmung im Studio so war und die Songs sehr sexy sind. Die Themen drehen sich viel ums Flirten.

Was ist für Sie sexy as hell? Viele Dinge können sexy sein. Abgesehen von äußerlichen Dingen finde ich, dass Intellekt sexy sein kann, dass Musik sexy sein kann. Das ist immer eine Frage der Stimmung, der Leidenschaft.

Das Album gilt als Ihr persönlichstes. Auch, weil Sie den Text zu I'll kiss it away selbst geschrieben haben. Es geht darin um ihre Tochter Summer. Ist es für Sie auf der Bühne schwer, einen so persönlichen Song zu performen? Es ist emotional, nicht schwer. Ich habe kein Problem, offen mit meinen Emotionen umzugehen. Es ist ein Moment auf der Bühne, der mich immer sehr berührt. Auch, weil ich in den Augen der Fans sehe, dass sie mit mir mitgelitten haben und die Geschichte zu dem Song kennen und wissen, was er mir bedeutet. Da wird es sehr starke und magische Momente geben auf der Bühne, und ich freue mich darauf.

Zeigt das Album verschiedene Facetten ihrer Persönlichkeit?
Absolut. Wie gesagt, ich war noch bei keinem Album so persönlich involviert. Auch wenn es ein Up-Tempo-Album ist und viele Songs schnell und aggressiver sind. Aber die Texte sind eben aus persönlichen Geschichten entstanden.

Anfang März erscheint Takin' back my love, eine gemeinsame Single mit Enrique Iglesias. Wie war die Zusammenarbeit mit dem spanischen Schmusesänger? Also, so schmusig war es gar nicht. Denn wir mussten uns streiten fürs Video. Das war ganz lustig. Wir waren am Set und mussten uns richtig fetzen. Das hat Spaß gemacht.

Enrique Iglesias ist besonders bei den weiblichen Fans beliebt. Ist er in Ihren Augen ein Frauentyp? Absolut. Er ist ein totaler Charmeur, witzig und unheimlich schnell im Kopf. Wenn man ihn live trifft, ist er noch smarter, als man annimmt, wenn man seine Videos sieht. Aber das ist ja wahrscheinlich bei vielen Künstlern so. Die Fragen stellte Evelyn Schneider.
 
Sarah Connor,  25. März, Saarlandhalle, Saarbrücken
  
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein