L125 Neunkirchen Richtung Saarbrücken-Johannisbrücke Kreuzung Neunkirchen-Sinnerthal Vollsperrung, Bauarbeiten bis 01.05.2018, eine Umleitung ist eingerichtet Die Sperrung erfolgt aufgrund von Sanierungsarbeiten am Brückenbauwerk und der Fahrbahn im Bereich "Plättches Dohle" (18.04.2017, 10:58)

L125

Priorität: Dringend

14°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
14°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Scheer Group zum ersten Mal auf Cebit

Hannover/Saarbrücken. August-Wilhelm Scheer geht als Unternehmer, nachdem er die von ihm gegründete und groß gemachte IDS Scheer AG an die Software AG verkauft hat, wieder auf Start zurück. Zum ersten Mal präsentiert der 69-Jährige auf der Computermesse Cebit in Hannover seine vor kurzem ins Leben gerufene Scheer Group. Sechs Unternehmen umfasst das Netzwerk inzwischen. An der Mehrzahl dieser Firmen ist Scheer mit maximal 25 Prozent beteiligt. Eine Ausnahme ist die IMC AG, Anbieter von Telelearning-Software. Dort hält Scheer 60 Prozent. Mentor Scheer lässt den Firmen eine lange Leine, die bei Bedarf aber auch angezogen werden kann.



Neben IMC gehören die Firmen Scheer Management (Beratung), X-pire (Internetsicherheit), E2E (Software für schnelle Prozess- und Systemintegration), Interactive Software Solutions (Unterstützung von Geschäftsprozessen in Dienstleistungsunternehmen) und IS Predict (IT-Lösungen zur Steigerung der Energieeffizienz in Industriebetrieben) zur Scheer Group. Die sechs Unternehmen beschäftigen mehr als 200 Mitarbeiter – IMC hat allein 150 – und erlösen einen Umsatz von etwa 20 Millionen Euro.


Umsatz auf 100 Millionen Euro steigern

Doch Scheer will Gas geben. In den kommenden fünf Jahren soll der Umsatz des Firmen-Netzwerks auf 100 Millionen Euro anwachsen. Außerdem sollen neue Firmen gegründet werden und zur Gruppe stoßen. Noch in diesem Jahr sollen „drei weitere Unternehmen entscheidungsreif werden“, kündigte Scheer an.

Großen Wert legt er darauf, dass die Firmen sich von Anfang an international ausrichten. „Nur so kann man wachsen und dem Wettbewerb die Stirn bieten.“. Wer sich nur auf nationale und regionale Märkte konzentriert, „wird irgendwann von den Großen übernommen oder weggedrängt“. „International orientierte Unternehmen sind auch auf regionalen Märkten erfolgreicher als andere“, so seine Erfahrung. Bei dieser Strategie, die hinaus in die weite Welt führt, helfe auch das Netzwerk der Scheer Group. „Man kann sich gegenseitig unterstützen, in der Anfangsphase Büros teilen oder Tipps geben, welche Kunden des einen Netzwerk-Partners auch für die anderen interessant sein können“, sagt Scheer.

Die Scheer Group soll auch nach außen sichtbar werden. Auf dem Campus der Saar-Universität plant er ein neues Gebäude als Heimat für den Verbund. Ende 2012 will man einziehen. low

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein