A62 Landstuhl Richtung Nonnweiler Parkplatz Sötern Parkplatz geschlossen, gesperrt für LKW bis 24.08.2017 07:00 Uhr ab 22.08.2017, 17:00 Uhr (22.08.2017, 14:28)

A62

Priorität: Dringend

17°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
17°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Schneewehen: Straßen dicht - Zahlreiche Unfälle im St. Wendeler Land

Symbolfoto.

Symbolfoto.

Zahlreiche Unfälle haben sich im Landkreis St. Wendel ereignet. Kräftiger Nordostwind blies Schnee auf Straßen. Davon überraschte Autofahrer kamen vom Weg ab oder blieben in den Schneeverwehungen stecken.

Bis einschließlich Montag, 9. Februar, müssen sich Verkehrsteilnehmer zwischen Tholey und Dirmingen auf Probleme einstellen. Wie die St. Wendeler Polizei und ein Tholeyer Gemeindesprecher Freitagmittag mitteilten, bleibt die Verbindungsstraße gesperrt. Denn trotz mehrmaliger Räumaktionen seien Mitarbeiter des Landesbetriebes für Straßenbau (LfS) aus Neunkirchen/Saar nicht Herr der Lage geworden. Zu viel Schnee blockiere die Passage.

Gleichzeitig ereigneten sich nach Angaben der Polizei ungewöhnlich viele Wildunfälle. Hier ein Überblick:

Donnerstag, 22.56 Uhr: Schneewehen stören Fahrer in einer Kurve der B 420 von Marth nach Rheinland-Pfalz. Die Straße ist an mehreren Stellen komplett bedeckt. Ein Räumfahrzeug der Straßenmeisterei befreit die Strecke von Eis und Schnee.

23.02 Uhr: Schneewehen und Glätte blockieren den Weg zwischen St. Wendel und Werschweiler. Zwei Abschnitte von zehn und 20 Metern sind auf der L 131 nicht zu passieren.

23.35 Uhr: Auf der Teilstrecke gerät ein Autofahrer (18) in eine Schneewehe. Sein Wagen schleudert von der Fahrbahn gegen einen Baum. Ein Abschleppdienst muss die Karosse beiseiteräumen. Der Fahrer bleibt unverletzt.

Freitag, 2.26 Uhr: Ein Tholeyer (23) fährt über die B 269 von Alsweiler nach Tholey . Eine Schneewehe beendet seine Fahrt. Der Wagen donnert gegen die Leitplanke.

2.47 Uhr: Unfall auf der A 62 Freisen – Birkenfeld . Ein Trierer rutscht mit seinem Dacia-Duster über eine Schneewehe und kollidiert mit der rechten Leitplanke.- Der Fahrer kommt mit dem Schrecken davon.

6.50 Uhr: Eine Nambornerin (52) ist auf der L 132 von Baltersweiler nach St. Wendel unterwegs. In einer Linkskurve trifft ihr Wagen auf eine Schneewehe, worauf er schleudert, von der Straße abkommt und sich überschlägt. Die Frau wird nicht verletzt.

Gleichzeitig meldete die Polizei etliche Wildunfälle. Ein Überblick:

Donnerstag, sieben Uhr: Auf der L 130 von Remmesweiler nach Oberlinxweiler rennt ein Reh vor ein Auto und wird angefahren. Das Tier bleibt verletzt auf der Straße liegen. Ein Polizist erschießt das Wild.

7.54 Uhr: Ein verletztes Reh sitzt am Straßenrand zwischen Werschweiler und St. Wendel. Die Polizei alarmiert den Jagdpächter , der sich um das Tier kümmert.

14.29 Uhr: Obwohl ein Reh auf der L 132 zwischen Ober- und Niederlinxweiler von einem Wagen erfasst wird, rennt es weiter. Auch hier wird ein Jagdpächter gerufen.

18.45 Uhr: Auch hier wird ein Reh auf der L 130 von Remmes- nach Mainzweiler angefahren, läuft indes weiter.

19.17 Uhr: Auf der L 145 Hasborn-Dautweiler – Theley stoßen abermals ein Reh und ein Auto zusammen.

19.30 Uhr: Knapp eine Viertelstunde später ereignet sich auf der selben Straße ein weiter Wildunfall.

21.30 Uhr: L 133, ein Reh rennt vor ein Auto. Auch hier kann der Fahrer zwischen Winterbach und Bliesen nicht mehr rechtzeitig auf die Bremse treten.

22.19 Uhr: In Oberthal muss sich die Polizei um den nächsten derartigen Unfall kümmern. Am Osenbacher Hof nahe der Weiheranlage kommt es dazu: Ein Reh springt vor ein Auto und wird angefahren.

22.38 Uhr: Nächste Unglücksstelle ist die B 269 zwischen Winterbach und Alsweiler, wo ein Rehbock mit einem Auto zusammenstößt.

23.06 Uhr: Ein Reh quert die L 309 zwischen Oberkirchen und Leitersweiler – mit schweren Folgen für das Tier, das angefahren wird.

Freitag, 0.04 Uhr: Frontalzusammenstoß: Ein weiteres Reh rennt vor einen Wagen. Diesmal auf der L 324 von Bergweiler in Richtung Hasborn-Dautweiler.

2.01 Uhr: A 62: Ein Autofahrer meldet der Polizei ein totes Reh auf der Fahrbahn. Es liegt an der Anschlussstelle Türkismühle in Richtung Trier. Ermittler ziehen den Kadaver an den Rand. Von wem das Tier angefahren wurde, ist unbekannt.

2.25 Uhr: Auf der L 135 von Türkismühle nach Birkenfeld erfasst der Fahrer eines Opel-Corsas noch ein Reh.
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein