A6 Metz/Saarbrücken Richtung Kaiserslautern AS Rohrbach Bauarbeiten, Ausfahrt gesperrt, Einfahrt gesperrt bis 16.10.2017 06:00 Uhr (18.09.2017, 06:59)

A6

Priorität: Dringend

18°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
18°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Schul-Vandalen kommen mit milden Strafen davon

Symbolbild

Symbolbild

Zwischen 40 und 120 Stunden gemeinnützige Arbeit, teils ergänzt durch Geldstrafen von 300 bis 900 Euro an Kinderschutzbund oder Jugendfeuerwehr: Mit diesen Strafen ist gestern nach viereinhalbstündiger Verhandlung der Prozess gegen elf Jugendliche zu Ende gegangen. Ihnen wurde zur Last gelegt, in der Nacht vom 13. auf den 14. Februar 2015 im Gebäude der früheren Hauptschule Nord in der Zweibrücker Hofenfelsstraße gewütet und erheblichen Sachschaden angerichtet zu haben. Jeweils mehrfachen Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung warf ihnen die Staatsanwaltschaft vor.

Die Staatsanwaltschaft rekonstruierte die Tat so: Fünf der Angeklagten hatten sich am Tatabend über die Jugendbücherei Zugang zur Schule verschafft. Die Gruppe hatte sich zunächst im Lehrerzimmer aufgehalten. Schließlich sprühten die Jugendlichen mit Feuerlöschern im Gebäude herum und verstreuten Kopierpapier im Schulhof. Zufällig trafen sie danach vor dem nahegelegenen Kiosk (Ex-)Mitschüler. Alle zusammen drangen daraufhin in die Schule ein und hantierten dort mit Löschschaum. Nachdem einer angefangen hatte, mit einem Wasserschlauch auf einen anderen zu spritzen, uferte auch dies aus. Am Ende wurden Schläuche nicht mehr zugedreht. Es liefen 100 000 Liter Wasser aus, Decken wurden durchnässt, eine Flurtür eingetreten, ein Kopierer durch Schaum unbrauchbar.

Dafür müssen die Jugendlichen nun löhnen. Die Stadt schickte ihnen einen Bescheid für Gebäudesanierung, Feuerwehr-Einsatz und Reparaturen ins Haus. Rund 47 000 Euro sind fällig.

 

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein