Aufgrund einer Unfallaufnahme ist die Waldstraße in Spiesen-Elversberg aktuell voll gesperrt. (17:49)

Priorität: Normal

12°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
12°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Schuppenflechte: Forscher der Uni München entdecken Hinweis auf Ursache

Doch nun könnte ein Durchbruch in der Wissenschaft zumindest größere Linderung versprechen: Forscher an der Universität München sind bei der Erforschung der Krankheitsursachen jetzt einen großen Schritt vorangekommen.

Überreaktion des Immunsystems

Bisher war den Forschern der Hautklinik an der Universität München bekannt, dass die auch T-Zellen genannten weißen Blutkörperchen, die normalerweise Krankheitserreger bekämpfen, die Hautzellen angreifen und so der Grund für die Schuppenflechte sind. Doch welche Zellen genau angegriffen werden, war bisher unbekannt. Die Forscher der Uni München wollten das nun herausfinden. Dabei gingen sie einen ungewöhnlichen Weg: Anstatt wie üblich Tierversuche durchzuführen, nutzten sie menschliches Psoriasis-Gewebe. So waren sie schließlich in der Lage, die Art der betroffenen Zellen zu bestimmen: Es handelt sich um die pigmentbildenden Zellen der Haut.

Mechanismus der Entstehung von Schuppenflechte offengelegt

Doch die Münchener Forscher fanden noch mehr heraus: Sie haben den komplexen Mechanismus der Krankheit weitgehend klären können. Bisher war bekannt, dass für die Krankheit empfängliche Menschen bestimmte Varianten mehrerer Gene in sich tragen. Das Gen mit dem größten Schuppenflechten-Risiko besitzt den Namen HLA-C*06:02, eines von vielen HLA-Genen. Diese Gene sind für den Bau von HLA-Molekülen verantwortlich, die auf den Oberflächen aller Zellen sitzen. Diese Moleküle schließlich sind es, die den T-Zellen Teile von Krankheitserregern darbieten – darauf reagieren die Zellen, indem sie die Immunantworten auf die scheinbaren Erreger aktivieren.

Die Forscher meinen, mit diesem autoimmunen Aktivierungsweg bei der Schuppenflechte eine bahnbrechende Entdeckung gemacht zu haben – bisher war eine so umfassende Aufklärung des Entstehungsmechanismus einer Krankheit dieser Art nicht möglich gewesen. Die von den scheinbaren Krankheitserregern provozierten T-Zellen und deren Aktivierung einer Autoimmunreaktion sei eine für die Behandlung der Schuppenflechte-Patienten überaus wichtige Erkenntnis: Patienten, die häufig jahrelang unter den Symptomen der Schuppenflechte leiden, haben nun die Chance auf neue Medikamente mit größerer Wirkung. Darüber hinaus könnten die neuen Erkenntnisse auch bei der Erforschung ähnlicher Krankheitsbilder hilfreich sein.
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein