L365 Nonnweiler Richtung Weiskirchen Zwischen Wadrill und Steinberg Gefahr durch Gegenstände auf der Fahrbahn (totes Tier) (10:44)

Priorität: Sehr dringend

20°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
20°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Schwarze Sheriffs überwachen Saarlouis


Saarlouis. Die Stadt Saarlouis rückt Vandalen, Graffiti-Schmierern und Müll-Wegwerfern zu Leibe. Ab kommendem Mittwoch schauen zwei private Sicherheitsleute in den Straßen nach dem Rechten.

Beide gehören zur Saarbrücker Firma GSW (Sicherheit und Werkschutz). Unterstützen wird sie ein Mitarbeiter des kommunalen Ordnungsdiensts. Der begleitet das Sicherheitsduo anfangs regelmäßig, später zu besonderen Anlässen.
Mit einer Polizeistreife vergleichen kann man die Wachmänner aber nicht: Sie reden den Leuten in erster Linie ins Gewissen. Immerhin: Der Mitarbeiter des Ordnungsamtes darf nach dem Ausweis fragen und zur Identitätsfeststellung auch Taschen durchsuchen sowie jemanden zur Polizeidienststelle bringen.
Die beiden Sicherheitsleute haben nur so genannte Jedermann-Rechte, die unter anderem Notwehr einschließen. GSW-Geschäftsführer Heinrich Paulun: „Wenn sie jemanden auf frischer Tat bei einer Straftat erwischen, Fluchtgefahr besteht und sie die Identität des Täters nicht kennen, dürfen sie diesen festhalten, bis die alarmierte Polizei da ist.“ Patrouillieren werden die Sicherheitsleute vor allem in der Altstadt, am Kleinen und Großen Markt, dem Stadtpark und dem Saaraltarm. Dazu kommen Spielplätze und Friedhöfe. Die Einsatzzeiten des Sicherheitsteams sind Mittwoch bis Sonntag sowie feiertags, immer zwischen 21 und ein Uhr.
Vor und nach jedem Einsatz tauscht das Team mit der Polizei Informationen aus. Das Ziel laut Richard Falk, dem Leiter des Ordnungsamtes: „Wir wollen in erster Linie erreichen, dass die Zahl von Sachbeschädigungen und Graffiti abnimmt.“ Außerdem sollen weniger Müll und Hundekot auf Straßen und Wegen landen sowie Trinkgelage mit Belästigung anderer reduziert werden. Auch die Leinpflicht für Hunde und das Nichtraucher- sowie des Jugendschutzgesetz sollen künftig strikter eingehalten werden. szn/ek


So unsicher ist Saarlouis bisher

Saarlouis stand zuletzt häufig wegen Schlägereien, Überfällen und Sachbeschädigungen in den Schlagzeilen. Hier eine kleine Auswahl aus den vergangenen Wochen.

- In der Nacht zum 9. November strecken drei Schläger (16, 16, 18) einen Passanten (25) nieder. Sie treten auf den am Boden Liegenden ein und flüchten per ´ Taxi. Dank eines Zeugen werden die drei aber geschnappt.
- Am 8. November überfällt ein Mann gegen 22.30 Uhr die Tankstelle Lisdorfer Straße. Er bedroht die Kassiererin mit einem Messer und tritt zu Fuß die Flucht an. X.An Halloween schlagen acht Brutalos nacheinander zwei Männer (je 19) nahe des Oberen Marktes krankenhausreif. Ein couragierter Saarlouiser (42) schreitet ein und verhindert Schlimmeres, Die Täter entkommen unerkannt.
 - Zwei Autoknacker (16, 17) werden am 20. Oktober auf frischer Tat ertappt. Sie waren beim Hallenbad auf Diebestour.
- An der Schiffsanlegestelle fasst die Polizei am 19. Oktober zwei Graffiti-Sprayer. Sie sind für mindestens sieben Schmierereien in der Stadt verantwortlich.



Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein