A623 Friedrichsthal Richtung Saarbrücken Zwischen AS Saarbrücken-Herrensohr und Einmündung Rodenhof Bauarbeiten, linker Fahrstreifen gesperrt, Stau zu erwarten bis 19.10.2017 05:00 Uhr (17.10.2017, 16:49)

A623

Priorität: Dringend

13°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
13°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Sechs Saarbrücker Tänzerinnen wollen noch viel erreichen

): 	Melanie Warda, Malika Baratov, Hien Nguyen (Mitte), Anna Makarova (vorn), Xenia Mainaeva und Hannah Mahler (v.l).

): Melanie Warda, Malika Baratov, Hien Nguyen (Mitte), Anna Makarova (vorn), Xenia Mainaeva und Hannah Mahler (v.l).

Saarbrücken. „We Bääm it!“ – das sind Xenia Mainaeva, Anna Makarova, Hannah Mahler, Hien Nguyen, Malika Baratov und Melanie Warda. Die sechs Saarbrückerinnen im Alter zwischen 17 und 19 Jahren treffen sich zweimal wöchentlich im Nebenraum des Fitnessstudios „rapid“ in Alt- Saarbrücken, um dort ihrer größten Leidenschaft nachzugehen: dem Tanzen, oder wie sie es nennen „Street Dance zu Powerbeats“. Und damit treten die sechs bei Wettbewerben an und haben große Ziele. Miteinander Kontakt bekamen die Tänzerinnen durch ihr Hobby: „Da Saarbrücken eine überschaubare Tanzszene hat, lernt man sich auf verschiedenen Veranstaltungen kennen“, erklärt Anna, die mit Crewmitglied Hannah auch in der Jugendtanzgruppe des Saarbrücker Staatstheaters „IMove“ vertreten ist.

Jedes „We Bääm it!“-Mädel bringt Tanzerfahrungen, gesammelt durch Workshops oder ehemaligen Mitgliedschaften in anderen Tanzgruppen, mit, die sie zur Gestaltung einer Show miteinander vereinen. „Es gibt zwar Tanzschritt-Basics, aber wir geben den Grundelementen eine eigene Note“, beschreibt Hannah. Einen Trainer haben die Tänzerinnen nicht, doch ein langjähriger Freund Xenias, Alex Osei, helfe den Mädchen, wo er könne: „Alex ist ein sehr guter Tänzer und hat schon bei der ,Rocky Horror Show’ mitgemacht. Er hilft uns vor allem, unsere Kondition zu verbessern“, sagt Xenia. „Ich bin kein ausgebildeter Tänzer, aber ich tanze seit vielen Jahren. Die Mädels zu motivieren, macht mir Spaß, und ich bin froh, wenn ich ihnen noch etwas beibringen kann“, fügt Alex hinzu.

Die Frage, wie der Name der Gruppe entstand, beantwortet Xenia so: „Bei vielen anstrengenden Choreographien benutzen wir den Ausruf ,Bääm!’, und so kamen wir während einer Trainingsstunde spontan auf den Namen ,We Bääm it!’“. Auch wenn die jungen Tänzerinnen erst seit ein paar Monaten in der jetzigen Formation trainieren, konnten sie schon mehrere Erfolge bei Tanzwettbewerben erzielen. Bei der diesjährigen „Dance Explosion“, einem Freestyle-Dance-Wettbewerb des Vereins Zweite Chance Saarland, traten elf Dance-Crews gegeneinander an, „We Bääm it!“ erreichte den sechsten Platz. Den dritten Platz holten sie sich im Februar bei den German Dance Masters in Frankfurt: „Wir hatten eine relativ brave Show mit Ballettelementen. Beim nächsten Contest hauen wir rein mit aggressiven Beats unter dem Motto ,Ghetto-Mädels’. Wir schlüpfen in eine Rebellenrolle, tragen Handschellen und zieren die Outfits mit Nieten“, so Xenia. Die Teilnahme an drei Qualifikationswettbewerben der German Dance Masters sei erforderlich für die deutschen Meisterschaften: „Die 30 Crews, die die meisten Punkte bei den drei Quali- Veranstaltungen erzielen, dürfen bei den deutschen Meisterschaften mitmachen“, sagt Hannah und ist optimistisch: „Das ist unser Ziel. Den Ehrgeiz haben wir.“

STICHWORT:

Bei Facebook findet man ausführliche Informationen über die „We Bääm it-Dance Crew“, natürlich auch über deren Namen, und die Kontaktadresse. Buchen kann man die Saarbrücker Tanz-Formation auch, und zwar über folgende E-Mail-Adresse: webaamitdancecrew@gmail.com.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein