L 365, Vollsperrung für Fahrzeuge ab 7,5 Tonnen in der Ortsdurchfahrt Sitzerath, aufgrund eines liegengebliebenen Schwertransportes Für Fahrzeuge bis 7,5 Tonnen besteht keine Vollsperrung. (19.09.2017, 01:43)

Priorität: Dringend

11°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
11°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Sex-Täter muss hinter Gitter

Saarbrücken. Fast vier Jahre nach der mutmaßlichen sexuellen Nötigung seiner früheren Freundin hat das Landgericht gestern einen Russlanddeutschen (53) zu zwei Jahren und neun Monaten Haft verurteilt. Nach Feststellung der Richter hatte der Mann die Frau am 28. Dezember 2007 mit Gewalt zum Sex gezwungen.

Tags darauf ging die Frau zur Polizei und der Mann kam vorerst in Untersuchungshaft. Als er dort zwei Monate später unter Auflagen entlassen wurde, floh er nach Russland. Aber die Justiz ließ nicht locker und erließ einen europäischen Haftbefehl. Als der Russlanddeutsche dann nach Polen reiste, war es so weit. Der 53-Jährige wurde festgenommen und schließlich wieder ins Saarland gebracht.

Hier wurde ihm jetzt der Prozess gemacht. Dabei stand Aussage gegen Aussage. Der Angeklagte hatte von Anfang an bestritten, seine Ex-Freundin zum Sex genötigt zu haben. Zunächst hatte er jeglichen intimen Kontakt zu ihr am Tattag geleugnet. Erst als sich eindeutige Spuren dafür fanden, rückte er von dieser Variante ab und sagte, dass es um freiwilligen Sex gegangen sei. Seine Ex-Lebensgefährtin erzählte etwas anders. Sie berichtete, dass der Mann sie bereits etwa sechs Monate vor jener Tat vergewaltigt habe. Damals habe sie aber nicht den Mut gefunden, Anzeige zu erstatten. Sie habe geahnt, was in einem solchen Fall auf sie zukommt und dies nicht gewollt.

Vor diesem Hintergrund, so die Zeugin, sei sie nicht erfreut gewesen, als sie am Tattag den Angeklagten bei einem Bekannten traf. Dennoch habe man zu dritt reichlich Alkohol getrunken. Dann habe der 53-Jährige ihre Schuhe und ihre Tasche genommen und sei zu seiner Wohnung im gleichen Haus. Ihr Bekannter habe dagegen nichts unternommen, so die Frau weiter. Also sei sie hinterher, um ihren Schlüssel zu holen. Daraufhin habe der Angeklagte sie in seiner Wohnung aufs Bett geworfen und sexuell bedrängt. Danach zog sie sich an und ging zu Fuß nach Hause. Tags darauf erstattete sie Anzeige. wi
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein