A6 Metz/Saarbrücken Richtung Kaiserslautern Zwischen AS Sankt Ingbert-West und AS Sankt Ingbert-Mitte Unfall, rechter Fahrstreifen gesperrt (16:31)

A6

Priorität: Sehr dringend

23°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
23°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Spider: Das Geheimnis von Bryce Manor

Fette Beute: Auch in unzugänglichen Ecken kann ein Netz sinnvoll sein.

Fette Beute: Auch in unzugänglichen Ecken kann ein Netz sinnvoll sein.

Wer Angst vor Spinnen hat braucht um diese App keinen Bogen zu machen: "Spider" beweist, dass man an den achtbeinigen Krabblern durchaus seine Freude haben kann. Mittlerweile gibt es das Spiel sowohl in einer Version für iPhone und iPod touch als auch in einer 'HD-Version' für das iPad, zudem existiert eine abgespeckte Gratis-Demo namens "Spider: Hornet Smash", die eigentlich fast schon ein eigenes Spiel darstellt. Wir beschäftigen uns in diesem Artikel hauptsächlich mit der HD-Variante.

Der Spieler findet sich in der Gestalt einer Spinne wieder und erlebt die Welt aus deren Perspektive: es gilt die Räume des Herschaftlichen Bryce-Anwesens zu erkunden und zu entdecken. Dabei gelangt die Spinne aufgrund ihrer geringen Größe durch jedes Schlüsselloch, selbst Abwasserleitungen stellen sich als willkommener Lebensraum dar. Aber um zu überleben muss sie Netze spannen und fressen. Zum Glück wimmelt es in der Villa vor Ungeziefer, das nur darauf wartet ins Netz zu gehen.



Jedes Level stellt einen Raum des Hauses dar, je nach Version 28 oder 38 an der Zahl, allesamt handgemalt und liebevoll gestaltet. Dabei reichen die Szenarios vom Keller des Anwesens über den Garten und das Badezimmer bis hin zum Dachboden. Gesteuert wird die Spinne mit Wischgesten und durch Antippen: Zieht man den Finger über das Display, läuft das Tier in die entsprechende Richtung. Ein schneller Wisch lässt sie springen, wird sie vorher angetippt spinnt sie dabei einen Faden durch den Raum. Netze spinnt man, indem man mit Fäden Drei- oder Vierecke formt.

Die Schwierigkeit: Die Anzahl der Fäden, die man spinnen kann, ist begrenzt. Hat man alle Fäden verbraucht, stirbt die Spinne und man muss das Level von vorne beginnen. Frisst man aber Insekten, die sich in den Netzen verfangen, füllt dieser Vorrat sich von selbst wieder auf. Sobald man genug Insekten vertilgt hat öffnet sich das Portal ins nächste Level.
Dabei gibt es verschiedene Arten von Insekten, die unterschiedliche Eigenschaften haben. Schnaken zum Beispiel weichen aus, man musss sie mit sorgfälig kalkulierten Sprüngen in die Netze treiben. Marienkäfer und Libellen hingegen sind stark, sie befreien sich nach kurzer Zeit wieder. Die Libellen sind außerdem schlau und verfangen sich nicht von alleine, muss man mit einem Sprung in die gesponnene Falle schubsen. Auch Hornissen erfordern eine eigene Technik, sie kann man nur fressen indem man sie in der Luft rammt und an der nächsten Wand zerschmettert.

Fazit:
"Spider: Das Geheimnis von Bryce Manor" ist ein einfaches Spiel für zwischendurch, das weniger durch atemberaubende Effekte als durch eine originelle Grundidee, schön gestaltete 2D-Hintergründe und ein angenehmes Gameplay auffällt. Der Schwierigkeitsgrad hält sich in Grenzen, wodurch die Level schnell gelöst sind. Das dämpft die Langzeitmotivation etwas, dennoch ist das Spiel ein sehr angenehmer Zeitvertreib.
calvin
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein