L125 Neunkirchen Richtung Saarbrücken-Johannisbrücke Kreuzung Neunkirchen-Sinnerthal Vollsperrung, Bauarbeiten bis 01.05.2018, eine Umleitung ist eingerichtet Die Sperrung erfolgt aufgrund von Sanierungsarbeiten am Brückenbauwerk und der Fahrbahn im Bereich "Plättches Dohle" (18.04.2017, 10:58)

L125

Priorität: Dringend

16°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
16°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Stadt verschenkt Rox-Erbe

Saarbrücken. Innerhalb von sechs Wochen Zeit soll das Kulturamt der Landeshauptstadt dafür sorgen, dass die Sammulung des Weltenbummlers Heinz Rox-Schulz an „eine völkerkundliche Sammlung“ abgegeben.wird. Das hat der Kulturausschuss des Stadtrats am Donnerstag mit den Stimmen von CDU und Grünen beschlosssen. Die Sammlung ist seit der Schließung des von Rox-Schulz gegründeten Abenteuermuseums 2004 in Kisten verpackt. Die Sammlung gehört der Stadt. Außerdem wurde das Kulturamt damit beauftragt, eine Rückführung der Gegenstände (darunter eine aus Peru stammende Mumie) in ihre Ursprungsländer zu prüfen. Sechs Wochen Zeit, um einen Abnehmer für eine Sammlung mit einem Versicherungswert von – wie die Stadt sagt – 675000 Euro zu finden? Eine Sammlung, für die die Stadt über eine Leibrente an Heinz Rox-Schulz bezahlt hat?

Gemäßigter Widerspruch gegen ein solches Hauruck-Verfahren regte sich in den Reihen von FDP und SPD. „Das hätte man schon vor drei Jahren haben können. Aber als die Oberbürgermeisterin damals den Vorschlag gemacht hat, die Sammlung abzugeben, war man dagegen“, erinnerte Karin Nehl, die Fraktionsvorsitzende der FDP. Die Stadtverwaltung habe mit der vorübergehenden Ausstellung der Exponate im neuen Domzil des Stadtarchivs „einen vernünftigen Vorschlag“ gemacht, sagte Nehl. Martin Sand, der kulturpolitische Sprecher der SPD, warf CU und Grünen vor, eine Art „Ausverkauf“ veranstalten zu wollen, um noch vor den Wahlen „vollendete Tatsachen“ zu schaffen.

Kulturamtsleiter Günther Buth bereitet die Sechs-Wochen-Frist Kopfzerbrechen. Sein Amt habe aufgrund dringlicherer Aufgaben (Einführung des Schulbuchleihsystems und Schulsanierungen im Rahmen des Konjunkturprogramms) momentan keine Zeit, sich mit Hochdruck um die Abenteuermuseumsbestände zu kümmern. Der Vorsitzende der Stadtrats-Grünen, Thomas Brück, zeigte sich hierauf zunächst nachgiebig: Auf ein paar Wochen komme es freilich nicht an, räumte er ein. Als Günther Buth dann aber auf Nachfrage erklärte, sich erst „gegen Ende des Jahres“ der Sache annehmen zu wollen, machte Brück einen Rückzieher: Es bleibt bei der Sechs-Wochen-Frist. Offenbar gehen CDU und Grüne davon aus, dass die Sache damit erledigt sei, sagte Kulturdezernent Erik Schrader (FDP) am Freitag. Die Stadt prüfe aber, ob der Stadtrat noch zustimmen muss. Er will nun erstmal mit den zuständigen saarländischen Ministerien reden. Wenn die Exponate abgegeben werden müssen, dann sollen sie nämlich möglichst im Saarland bleiben, sagt Schrader. 
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein