B269 Stadtgebiet Lebach, Heeresstraße bis Koblenzer Straße Zwischen Lebach und Lebach-Bubach in beiden Richtungen Gefahr durch Tiere auf der Fahrbahn Kühe (10:48)

B269

Priorität: Sehr dringend

10°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
10°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Stars hautnah beim Püttlinger City-Biathlon

Am Sonntag (25.08.2013)  fieberten die teils weit angereisten Fans beim Püttlinger City-Biathlon mit ihren Stars.

Am Sonntag (25.08.2013) fieberten die teils weit angereisten Fans beim Püttlinger City-Biathlon mit ihren Stars.

Manchmal wird ein Anstieg zum Gebirge. Zum Beispiel dann, wenn man, wie Moderator Matthias Killing, mit dem Elektro-Fahrrad ein Quartett von Olympiasiegern verfolgt, das auf Langlaufrollen unterwegs ist. – Das ist auch noch schwer, obwohl Ricco Groß, Sven Fischer, Michael Rösch und Michael Greis ihre Goldmedaille bereits vor sieben Jahren in Turin gewonnen haben und mittlerweile, bis auf Rösch, alle Sportrentner sind. „Das E-Rad unterstützt nämlich nur bis 25 Stundenkilometer, will man schneller – und die da vorne machen nun mal 30, 35 Sachen – dann muss man das selber treten“, so Killing, der beim Abschiedsrennen von Michael Greis versucht hatte, Greis & Co. Paroli zu bieten.

„Der Michi hat mich letztes Jahr dazu überredet“, so der Moderator, der sich auch gleich revanchierte: „Du warst jetzt jedes Jahr beim Püttlinger City-Biathlon dabei, kommst Du nächstes Jahr zum Seniorenrennen?“ Ohne eine Antwort abzuwarten, deutete er den frenetischen Applaus des Publikums bereits als Zusage, und so ging dann auch der Daumen von Greis hoch. Zuvor hatte Moderator Killing erläutert, was die Veranstaltung für Püttlingen bedeutet: „Vor zehn Jahren kannten die Saarländer Püttlingen, jetzt kennt ganz Biathlon-Deutschland Püttlingen.“ Sogar bis Rügen hallt der Ruf denn von dort kam der Biathlon-Fan der die längste Anfahrt zu bewältigen hatte.

Iris Bost, Zuschauerin aus Saarbrücken, meinte: „Wirklich eine tolle Veranstaltung mit einer fantastischen Stimmung.“ Stimmt. Egal, ob die Sportler irgendwo vorbei rasten, einen Treffer beim Schießen landeten oder sich ein packendes Finish lieferten, überall begleitete sie der Applaus der Zuschauer.

Dabei galten die Sympathien nicht nur den deutschen Akteuren. Österreicher „Sumi“ Christoph Sumann zählte zum Beispiel zu den Lieblingen. „Ich habe gerade mit dem Bürgermeister zwei Achtel Bürgermeisterwein getrunken“, hatte er fröhlich bei der Läufervorstellung am Samstagabend gestanden, „außerdem hat er mir versprochen, mir noch ein paar Flaschen mitzugeben.“ Die kurze Reue am Sonntag: „Siehst’, was ich davon hab’?“, fragte Sumi Speicher, als er unmittelbar vor dem Start des Männerfinales nur auf Platz sieben lag. Dann aber muss ihm der Wein Flügel verliehen haben, er flog auf Platz Zwei und war Sieger Ivan Tcehrezov nur eine Hundertstel Sekunde unterlegen.

Die Nähe zu den Sportstars lieben die Besucher. „Ricco Groß, bitte ein Autogramm“, ruft Timo Böttcher, zwölf Jahre, aus Göppingen, dem ehemaligen Biathleten zu, als der im Zielbereich die Schussergebnisse der Sportler auswertet. Auch am Samstagabend bei der Vorstellung kamen sich Sportler und Fans ganz nahe, die Asse gaben Autogramme und Antworten. Da störte noch nicht einmal ein Gewitter, das spektakuläre Blitze an den Nachthimmel zeichnete aber an Püttlingen vorbei zog. So hatten „Die Büdenbacher“ noch ein wenig Zeit, Party auf dem Kardinal-Maurer-Platz zu machen. Nachdem gestern Evi Sachenbacher-Stehle als letzte Biathletin das Ziel erreicht hatte, sagte Zuschauer Andreas Kellner aus Völklingen: „Ich bin schon lange Biathlon-Fan und seit dem ersten Mal dabei. – Das ist stimmungsmäßig wirklich spitzenmäßig, was hier geboten wird

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein