A8 Luxemburg - Saarlouis AS Perl in beiden Richtungen Anschlussstelle gesperrt, Baustelle bis 20.11.2017 06:00 Uhr (09.10.2017, 05:53)

A8

Priorität: Sehr dringend

6°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
6°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Streit um Piratenschiff geht in eine neue Runde - Biergarten gekündigt

Die Stadt hat den Pachtvertrag für den Biergarten am Piratenschiffzum Jahresende gekündigt.

Die Stadt hat den Pachtvertrag für den Biergarten am Piratenschiffzum Jahresende gekündigt.

Weil man ihr vorwerfe, sie bewege sich in der rechtsextrem Szene, sei ihr Verpächter sei unter Druck gesetzt worden,  die Brauerein wolle nicht mit Ihr in Verbindung gebracht werden, aber sie sei gute Dinge, dass ihre neuen Gastronomie auf dem Saarbrücker Piratenschiff ein Erfolg wird, schreibt die künftige Wirtin der Schiffsgastronomie heute auf ihrer Facebookseite. "Mich amüsiert das eigentlich sehr", gibt sie zu Protokoll und fügt hinzu:  "Mal sehen, was die Stadt Saarbrücken sich noch einfallen lässt."

Das ist nun bekannt: Die Stadtverwaltung hat den Mietvertrag für den Biergarten vor dem Schiff heute gekündigt. Das Schiff ist zwar in Privatbesitzt. Und an wen er es verpachtet, ist Sache des Besitzers. Der Biergarten ist aber auf städtischen Grund. Dort darf er zwar, wenn die neue Piraterie Anfang September eröffnet wird noch sein. ZumJahresende ist damit aber Schluss. Das hat Stadtpressesprecher Thomas Blug auf SZ-Anfrage bestätigt. Die Stadt hat den Vertrag zum Jahresende gekündigt - ohne Angabe von Gründen. "Wir müssen auch keine Gründe anbgeben, weil wir fristgerechtig gekündigt haben", sagt Blug.

Der "City Train", die Kneipe, die die künftige Schiffswirtin am Saarbrücker Hauptbahnhof betreibt, gilt auch als Treffpunnkt von Leuten aus der rrechten Szene, insbesondere der NPD . „Wenn sich rechtsextreme Gruppierungen einen Treffpunkt im Herzen der Stadt schaffen wollen, werde ich das nicht akzeptieren. Dagegen werden wir als Stadt alle uns zur Verfügung stehenden Maßnahmen einleiten und unsere juristischen Möglichkeiten ausschöpfen“ ,Oberbürgermeisterin Charlotte Britz daher bereits Anfang der Woche mitgeteilt.

Zuvor haten sich bereits SPD , Links- und Piratenpartei sowie Pfarrer Jörg Metzinger von der Initiative „Bunt statt Braun“ gegen diese Neuverpachtung des Schiffs ausgesprochen.


 
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein