L125 Neunkirchen Richtung Saarbrücken-Johannisbrücke Kreuzung Neunkirchen-Sinnerthal Vollsperrung, Bauarbeiten bis 01.05.2018, eine Umleitung ist eingerichtet Die Sperrung erfolgt aufgrund von Sanierungsarbeiten am Brückenbauwerk und der Fahrbahn im Bereich "Plättches Dohle" (18.04.2017, 10:58)

L125

Priorität: Dringend

19°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
19°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Studentenrekord an Saarbrücker HTW

Saarbrücken. So viele waren es noch nie: 5300 Studenten sind nach der vorläufigen Statistik in diesem Wintersemester an der Saarbrücker Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) eingeschrieben, unter ihnen 1700 Studienanfänger. Bis zum Stichtag 1. Dezember rechnet die HTW sogar noch mit einer geringfügigen Zunahme der Zahl der Erstsemester. Begrüßt wird die Studentenschar morgen um neun Uhr bei der offiziellen Semestereröffnungsfeier in der Saarlandhalle. Ab zwölf Uhr gibt es Infoveranstaltungen auf dem jeweiligen Campus.

„Für uns bedeutet die Rekordzahl eine Bestätigung unseres Studienangebots“, freut sich HTW-Rektor Wolfgang Cornetz. Probleme, so viele Jungakademiker aufzunehmen, sieht er zum jetzigen Zeitpunkt und bei den momentan vorhandenen Ressourcen nicht. Das heißt aber nicht, dass die HTW in diesem Jahr jeden Bewerber aufgenommen hätte. Auf die 120 Plätze des Bachelor-Studiengangs Soziale Arbeit und Pädagogik der Kindheit kamen zum Beispiel 1066 Bewerbungen. Und beim neuen ingenieurwissenschaftlichen Studiengang „Erneuerbare Energien/Energiesystemtechnik“ wurde die Zahl der Studienplätze sogar verdoppelt, da die Bewerberzahl das Angebot um mehr als das Zehnfache überschritt.

Sorgen macht sich die Hochschulleitung allerdings um die Raumnot an der HTW. Aufgrund der steigenden Studentenzahlen wird an der Hochschule der Raum knapp.
Durch Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen sollte die HTW in Alt-Saarbrücken eigentlich schon Mitte 2012 in neuem Glanz erstrahlen. Kontroversen zwischen Hochschulverantwortlichen und Landespolitik über die Finanzierung des 60 Millionen Euro teuren Projekts zögerten den Ausbau aber immer wieder hinaus.
Die Arbeiten am Technikum, in dem Ingenieurwissenschaftler unterkommen werden, sowie am ehemaligen Haus der Gesundheit, das als Lehr- und Servicegebäude dienen soll, sind laut Cornetz jetzt auf gutem Wege. Sie sollen bis August
2012 beziehungsweise September 2013 fertiggestellt werden. 

Die Arbeiten am neuen Zentralgebäude und am geplanten Parkhaus in Alt-Saarbrücken gehen allerdings nicht voran, klagt der Hochschulleiter.  Die Gebäude sollten bis Ende 2013 fertiggestellt werden, denn dann ziehen die Fachrichtung Soziale Arbeit vom Campus Rastpfuhl und die Architekten vom Campus Rotenbühl auf den Alt-Saarbrücker HTW-Standort. Bislang ist auf den Baustellen aber nicht viel zu sehen.

„Eine Verzögerung wäre fatal“, warnt Cornetz. Zum einen, weil die Mietverträge in Rastpfuhl und Rotenbühl gekündigt seien und Ende 2013 unklar wäre, wo Studenten und Mitarbeiter untergebracht werden können.  Für das kommende Jahr wünscht sich der HTW-Rektor, dass die Bauvorhaben ohne Wenn und Aber umgesetzt werden.

Doch nicht nur das: Parallel zum baulichen Ausbau der Hochschule erwartet Cornetz auch eine weitere Steigerung des Haushaltes. Im kommenden Jahr verfügt die Hochschule über einen Gesamtetat von insgesamt rund 27 Millionen Euro. Der vereinbarte Globalhaushalt ist nach Auffassung des Rektors bis 2013 gesichert, was danach kommt, ist noch unklar. „Es wäre kontraproduktiv, die HTW wie geplant auszubauen, mehr Studenten aufzunehmen und zeitgleich zu sparen“, so die Hochschulleitung und verweist auf eine Landesvereinbarung, nach der der HTW zum Globalhaushalt „einen Aufwuchs um bis zu 1000 zusätzlichen Studierenden“ ermöglicht werden soll. Themen, die das kommende Studienjahr bestimmen, sind laut Cornetz neben Baumaßnahmen und Verhandlungen zum Globalhaushalt ab 2014 auch neue Studien- und Weiterbildungsgänge. Außerdem soll die Kooperation mit der Saar-Universität im Bereich der Ingenieurwissenschaften ausgebaut werden.



Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein