A1 Trier Richtung Saarbrücken AS Holz Einfahrt gesperrt, Fahrbahnerneuerung am Tage, Dauer: 16.10.2017 07:36 Uhr bis 19.11.2017 07:36 Uhr, eine Umleitung ist eingerichtet (16.10.2017, 07:39)

A1

Priorität: Dringend

11°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
11°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Tabellenletzter 1. FC Saarbrücken muss gegen Spitzenreiter antreten

FCS-Logo

FCS-Logo

Mathematisch betrachtet, ist die Wahrscheinlichkeit für das Ende einer Serie umso größer, je länger sie dauert. Demnach fährt der Tabellenletzte 1. FC Saarbrücken fast schon als Favorit zum Spitzenreiter 1. FC Heidenheim. Denn seit dem Aufstieg aus der Regionalliga 2010 in die 3. Fußball- Liga konnte der FCS keinen Sieg gegen den FCH verbuchen. Die letzte Niederlage Heidenheims in dieser Saison liegt auch schon länger zurück. Am 5. Oktober verlor der FCH zu Hause gegen RB Leipzig mit 0:2 – das war am 12. Spieltag. „Diese Serie kommt nicht von ungefähr“, sagt FCS-Trainer Fuat Kilic: „Heidenheims Trainer Frank Schmidt konnte die Mannschaft über Jahre aufbauen.“

Doch „wir fahren nicht dorthin, um zu verlieren“, sagt Kevin Pezzoni selbstbewusst. „Der Sieg gegen die Spvgg. Unterhaching war ein Befreiungsschlag und enorm wichtig“, erklärt der Saarbrücker Innenverteidiger mit Blick auf den 1:0-Erfolg am vergangenen Samstag – der erste Sieg nach fünf Niederlagen in Serie: „Die Qualität ist da. Wir können auch die Großen ärgern.“ Dazu muss Kilic seine Mannschaft aber umstellen. Philipp Hoffmann und Raffael Korte sind jeweils wegen der fünften Gelben Karte gesperrt. Francois Marque wird länger fehlen. Der Deutsche Fußball- Bund (DFB) sperrte den Verteidiger wegen eines Dopingvergehens für sechs Spiele.

Bei ihm wurde nach dem Heimspiel gegen Leipzig (2:3) ein Medikament gefunden, das nach der Liste der Anti-Dopingagentur „zur Gruppe der Glucocortico- Steroide zählt“, heißt es in der DFB-Urteilsbegründung: „Da dieses eine spezifische Substanz darstellt und zudem nicht zu den klassischen Wirkstoffen zur Steigerung von Kraft- und Ausdauerleistung gehört, kann bei einem Erstverstoß gegen den Spieler – abweichend von der Regelsperre – eine Verwarnung oder eine Sperrstrafe verhängt werden.“ Der FCS hat die Strafe für Marque, der eine Kortisonsalbe benutzt haben soll, akzeptiert.

„Da ist einiges schief gelaufen, letztlich liegt es aber in der Verantwortung des Spielers“, sagt Kilic dazu. Welche Spieler für die Gesperrten in den Kader beziehungsweise in die Startformation rotieren, wollte Kilic gestern nicht sagen. Zumal heute um 13 Uhr noch eine Trainingseinheit ansteht. Somit ist auch offen, ob der von Heidenheim ausgeliehene Lukas Kohler dabei sein wird. „Er wird es wie alle anderen in der Spielersitzung erfahren“, sagt Kilic. Nach den Trainingseindrücken haben wohl Nils Fischer und Taku Ishihara bessere Karten als Kohler. „Es werden zwei Spieler reinkommen, und wir werden das taktisch so verpacken, dass keine Lücken entstehen“, sagt Kilic, der in dieser Woche ein zusätzliches Training angesetzt hatte: „Wir hatten ein Spiel gegen eine gemischte Mannschaft aus U 19 und U 23. Das war zum einen für die Spieler, die zuletzt weniger gespielt haben.

Zum anderen konnte ich mir einen besseren Eindruck über unseren Nachwuchs verschaffen. Hier will ich die Zusammenarbeit in den kommenden Wochen weiter verbessern.“ Ob der 1. FC Saarbrücken seine Negativserie gegen den 1. FC Heidenheim brechen kann, hängt auch davon ab, wie der FCS FCH-Schlüsselspieler Mark Schnatterer in den Griff bekommt. „Er ist einer der herausragenden Spieler der 3. Liga mit zehn Toren und ebenso vielen Vorlagen“, sagt Fuat Kilic. Er ergänzt: „Wir werden ihn einfach dort bekämpfen, wo er auftaucht.“

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein