A8 Saarlouis Richtung Neunkirchen Zwischen AS Neunkirchen/Spiesen und AS Neunkirchen-Oberstadt Gefahr durch Gegenstände auf der Fahrbahn (Plane auf der Überholspur) (14:25)

A8

Priorität: Sehr dringend

3°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
3°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Teurer: Brotpreise im Saarland steigen

Zugleich zeigt Lauer Verständnis, dass saarländische Bäcker die Preise für Backwaren voraussichtlich erhöhen. Trotz der nasskühlen Witterung rechnet die Interessenvertretung der saarländischen Landwirte mit erheblich weniger Ernteeinbußen als im Vorjahr. Demnach sollen dieses Jahr die Erträge bei der Wintergerste und beim Winterweizen leicht zurückgehen. Lauer schätzt, dass die Wintergerste- und Winterweizen-Erträge um zehn bis 15 Prozent niedriger liegen werden. „Frost und Nässe haben hierzulande den Winterweizen und die Wintergerste geschädigt“, erläutert Lauer.

Teile der Ernte seien dadurch kaputt gegangen. Der Präsident des Saar-Bauerverbandes und Landwirt in Saarwellingen- Reisbach, Klaus Fontaine, sagt allerdings, dass wegen des Frostes bis zu 50 Prozent seiner Wintergerste ausfiel. Fontaine pflügte die geschädigte Fläche um und säte Silomais aus. „Wir brauchen jetzt mindestens 14 Tage schönes Wetter, um die Ernte abschließen zu können“, sagt Fontaine. Erfreulicher sieht für die Landwirte die Situation beim Heu aus. Man rechne mit einem „sehr üppigen“ Ertrag, 30 Prozent mehr als im Vorjahr, sagt Lauer. Zudem geht der Bauernverband Saar von erheblich höheren Roggen-Erträgen als noch im Vorjahr aus. Das Ergebnis entspricht laut Lauer in etwa dem Schnitt der vergangenen Jahre.

Der Präsident der Landwirtschaftskammer Saar, Richard Schreiner, erwartet, dass die Erträge von Wintergerste, Winterweizen und Raps landesweit von Fläche zu Fläche stark schwanken. Je nach Sorte, Kultur und Feldlage rechnet Schreiner mit etwa 20 Prozent weniger Erträgen bei Wintergerste und Raps als im Vorjahr. Teils konnten Landwirte die Ausfälle, etwa mit Sommergerste und Sommerweizen wieder ausgleichen. „Wenn wir in den nächsten acht bis zehn Tagen die Ernte einfahren können, dann sind wir zufrieden“, sagt Schreiner.

HINTERGRUND

Für Backwaren muss man laut Bäckerinnung Saar, je nach Bundesland, unterschiedlich viel bezahlen. Ein Brot in Hamburg kostet im Schnitt mehr als eines in Bayern. In den östlichen Bundesländern liegen die Preise am niedrigsten. Das Saarland rangiert etwa im Mittelfeld. Hierzulande ist der Brotpreis etwa in Merzig niedriger als in Städten wie Völklingen oder Saarlouis. bera

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein