L125 Neunkirchen Richtung Saarbrücken-Johannisbrücke Kreuzung Neunkirchen-Sinnerthal Vollsperrung, Bauarbeiten bis 01.05.2018, eine Umleitung ist eingerichtet Die Sperrung erfolgt aufgrund von Sanierungsarbeiten am Brückenbauwerk und der Fahrbahn im Bereich "Plättches Dohle" (18.04.2017, 10:58)

L125

Priorität: Dringend

19°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
19°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Tierischer Schnüffler auf Bogarts Spuren

Saarbrücken. „Ich heiße Muldoon, Wanze Muldoon. Ich bin Schnüffler – Privatdetektiv, wenn Ihr es genau wissen wollt. Nicht nur der beste Schnüffler im gesamten Garten, sondern auch der billigste.“ Streng genommen ist Wanze Muldoon sogar der einzige Schnüffler, den man anheuern kann. Genauer gesagt: Der einzige, der noch am Leben ist. Dass die leicht schäbige Wanze in Wahrheit ein ganz normaler Krabbelkäfer ist – das ist eine andere Geschichte. Aber Muldoon ist ein verdammt cooler Typ und „Die Wanze“ im Prinzip ein klassischer Detektivroman à la Dashiell Hammett oder Raymond Chandler. Bloß dass Autor Paul Shipton sein Buch im Insektenmilieu angesiedelt hat. Alle Protagonisten sind Motten, Wanzen, Regenwürmer, Wespen, Spinnen, Fliegen oder Ameisen.

Außer dem kaltblütigen, aber selbstironischen Ich-Erzähler gibt's skurrile Typen, undurchsichtige Drahtzieher im Hintergrund und einen Auftragsmörder; eine schöne, geheimnisvolle Frau, die Aufträge vergibt; eine schöne, traurige Frau, die gerettet werden muss – und eine zuckerkranke Stubenfliege als zwar gehandicapten, aber zuverlässigen Kumpel. Nun kommt der komische Insektenkrimi als Erzähltheater-Solo ins Theater im Viertel (TiV). Regie führt Bob Ziegenbalg, künstlerischer Leiter des Theaters Überzwerg, spielen wird Frank Engelhardt. Die beiden kennen sich schon seit über 20 Jahren: Engelhardt, 1973 in Saarbrücken geboren, war im Jugendclub des Theater Überzwerg, absolvierte dort auch sein Elevenjahr und studierte anschließend an der Bayerischen Theaterakademie München. Danach war er bis 2007 fest am Berliner Grips-Theater engagiert und arbeitet seit 2007 freischaffend an verschiedenen Häusern.

Engelhardt und Ziegenbalg sind außerdem Dozenten beim jährlichen Theater-Jugendwochenlehrgang von „Wildwuchs“, dem Kinder- und Jugendtheater innerhalb des Verbands Saarländischer Amateurtheater (VSAT). „Dort haben wir den Roman gemeinsam vorgelesen, fanden ihn extrem witzig und dachten, dass wir ein gutes Team wären, um ihn gemeinsam auf die Bühne zu bringen.“ Eine Theaterfassung existierte bereits, bearbeitet von Karin Eppler, Daniela Merz und Gerd Ritter vom Jungen Ensemble Stuttgart (JES). Die Saarbrücker Inszenierung kommt nun mit kleinen textlichen Änderungen und einem weitaus Bühnenbild daher, punktet aber mit umso skurrileren Requisiten. Und über allem schwebt der Geist von Humphrey Bogart mit in die Stirn gezogenem Hut und hoch gestelltem Trenchcoat-Kragen.

Premiere: Donnerstag, 8. Januar, 20 Uhr. Folgetermine, Infos, Karten: Tel. (06 81) 390 46 02

Von SZ-Mitarbeiterin Kerstin Krämer
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein