A62 Landstuhl Richtung Nonnweiler Zwischen AS Birkenfeld und AS Nohfelden-Türkismühle Unfallaufnahme, Gefahr auf dem Überholstreifen (15:01)

A62

Priorität: Dringend

-1°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
-1°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Tränen beim Abschied von SinnLeffers

St.Ingbert/Saarbrücken. Beim Abschied in St. Ingbert fließen viele Tränen. Über 20 Mitarbeiter stehen Freitagmorgen vor den Türen ihres langjährigen Arbeitsplatzes im Halbkreis. Kerzen in den Händen, sich gegenseitig stützend, schauen sie auf den Trauerkranz vor den Glastüren, hinter denen bunte Plakate noch vom Ausverkauf künden. Der CD-Player spielt Time to say goodbye, dann sperren die Verkäuferinnen die Tür auf zu ihrer letzten Schicht, die eigentlich keine mehr ist. Der letzte Arbeitstag ist nur noch ein Treffen, ein Trösten, ein Trauern.

Vergangenen Herbst hatte das Unternehmen erklärt, es schließe die Filiale. Bitter für die Stadt, die eine gute Adresse verliert. Bitter aber noch mehr für die 37 Frauen und zwei Männer, die fast alle jahrzehntelang  bei SinnLeffers beschäftigt waren. Wie Monika Müller aus Elversberg (48): „Ich habe hier gelernt.“ Bewerbungen laufen, aber die Angebote beschränkten sich derzeit auf 400-Euro-Jobs.

Betriebsrätin Barbara Reyinger (55) ist sauer. Die wirtschaftliche Lage sei natürlich zum Teil für die Schließung verantwortlich, aber auch schlechtes Management. Reyinger: „Das Management hat Fehler gemacht. Und nicht zu wenige.“ Das System des zentralen Einkaufs habe sich nicht bewährt. Früher hätten regionale Einkäufer auf Besonderheiten besser eingehen können. Reyinger sieht auf die Angestellten schwere Zeiten zukommen: „Sie stehen vor Hartz IV.“

Sina Alff (31) hofft auf einen neuen Job. Aber die bisherigen Angebote waren deutlich unter Tarif. Auch bei Margit Nowotny (52) ist alles offen. Nowotny: „Ich dachte, ich gehe hier in Rente.“ In Saarbrücken wurde SinnLeffers am letzten Tag gar nicht mehr geöffnet. Selbst Oberbürgermeisterin Charlotte Britz (50, SPD), die ihr Bedauern bekunden wollte, wurde nicht reingelassen. Die Mitarbeiter wollten in aller Stille Abschied nehmen. szn/dög 
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein