Saarland: B 51 - Zwischen Einfahrt Neumühler Weg und Abfahrt Schönbach: Unfall mit mehreren Fahrzeugen, Vollsperrung Richtung Kleinblittersdorf / Frankreich. (18:35)

B51

Priorität: Dringend

0°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
0°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Tragischer Unfall in Trier: Baum erschlägt Frau

Trier. Die mächtige Kastanie stürzt kurz nach 13 Uhr um und fällt auf die Wilhelm-Rautenstrauch- Straße in Trier, die am gleichnamigen Park in der Innenstadt vorbeiführt. Eine Fußgängergruppe wird vollkommen überrascht. Der Baum begräbt zwei Menschen unter sich. Für eine Frau aus Trier kommt jede Hilfe zu spät, ein Mann wird schwer verletzt. 17 Menschen, die entweder zu der Fußgängergruppe gehören oder den Unfall mitangesehen haben, erleiden einen Schock.

Die Polizei sperrt den Unfallort sofort großräumig ab. Auch die Bushaltestelle an der Treveris- Passage, ein Knotenpunkt im städtischen Nahverkehr, ist nicht mehr erreichbar. Die Tote kann nicht sofort geborgen werden, da der Baum keine stabile Lage hat und jederzeit kippen könnte. Mitarbeiter der Stadtwerke errichten einen Sichtschutz um die Unglücksstelle.

Es dauert Stunden, bis Rettungskräfte die Verstorbene wegbringen können. Die Identität der Toten stand am Nachmittag nach Behördenangaben noch nicht fest. Sie war die einzige, die vom Stamm des Baumes getroffen worden war. Am späten Nachmittag entfernt die Polizei die Absperrungen, der Verkehr läuft wieder normal. Der Baum bleibt liegen, die Wilhelm-Rautenstrauch-Straße bleibt zunächst gesperrt.

Warum der Baum stürzte, ist am Abend noch unklar. Die Staatsanwaltschaft hat einen Gutachter bestellt, der den Fall untersuchen soll und dabei auch die Frage der Verantwortung prüfen wird. Dieser Gutachter wird den Unfallort laut Polizeiangaben am Freitag bei Tageslicht untersuchen. Erst danach werde der Stamm abtransportiert, hieß es.

Die Kastanie und der kleine Park, in dem sie stand, gehören der Stadt Trier. Das bestätigt Hans-Günther Lanfer vom städtischen Presseamt: „Die Bäume werden einmal jährlich überprüft.“ Die umgestürzte Kastanie stand demnach nicht auf der Baumfällliste des Grünflächenamts.
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein