A620 Saarlouis - Saarbrücken Zwischen AS Saarbrücken-Westspangenbrücke und AS Saarbrücken-Luisenbrücke in beiden Richtungen Gefahr durch Personen auf der Fahrbahn (14:07)

A620

Priorität: Sehr dringend

4°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
4°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Trofeo Karlsberg: Junioren-Rennen startet um 16.30 Uhr in Völklingen

Die Trofeo rollte schon häufiger durch Homburg.

Die Trofeo rollte schon häufiger durch Homburg.

108 Fahrer aus 17 Nationen, drei Tage Spitzenradsport und Tausende Besucher am Streckenrand – das sind einige der Hauptzutaten der Trofeo Karlsberg, die heute um 16.30 Uhr in Völklingen in ihre 29. Auflage geht. Zum neunten Mal zählt die von der Gemeinde Gersheim veranstaltete internationale Rundfahrt zum „UCI Junior Nations Cup“, in dem der Weltradsportverband (UCI) die wichtigsten Etappenrennen für Junioren zusammenfasst. Auf dem Programm stehen bis zum kommenden Sonntag insgesamt 290,7 Kilometer.

 

Rundkurs am zweiten Tag

Nach dem Auftakt über 97,3 Kilometer von Völklingen nach Herbitzheim wartet am morgigen Samstag ab 12 Uhr der Rundkurs in Homburg (79,1 Kilometer), an den sich am Abend ein 17 Kilometer langes Zeitfahren anschließt. Der Startschuss zum Kampf gegen die Uhr erfolgt um 18 Uhr im französischen Rimling. Von dort aus geht es zurück ins Saarland nach Rubenheim. „Ein sehr schweres Zeitfahren, von Peppenkum bis zum Ausgang Medelsheim steht da eine rund zwei Kilometer lange Steigung mit etwa sieben Prozent an“, sagt Organisationsleiter Wolfgang Degott. Es ist nur eine von vielen Schwierigkeiten bei der Trofeo, die am Sonntag mit einem Rundkurs um den Start- und Zielort Reinheim (97,2 Kilometer), der etwa zur Hälfte in Deutschland und in Frankreich gefahren wird, zu Ende geht.

 

Dann wird auch der Nachfolger von Patrick Haller feststehen. Der Bayer lag im vergangenen Jahr nach 7:00:03 Stunden Fahrzeit vorne und sorgte für den ersten deutschen Gesamtsieg seit 2006. Die deutschen Fahrer schätzt Andreas Walzer wieder hoch ein. „Deutschland kommt mit einer starken Mannschaft. Sie wird sicher eine gute Rolle spielen“, sagt der Homburger, der 1992 in Barcelona mit dem deutschen Bahnvierer olympisches Gold gewann. Darüber hinaus traut er den sechs Fahrer umfassenden Mannschaften aus Belgien und den USA einiges zu.

 

Spektakulärer Anstieg

Als jahrelanger Begleiter der Trofeo kennt sich Walzer mit den Gegebenheiten vor Ort bestens aus. „Wir haben hier zwar keine Höhen wie im Mittelgebirge, das ständige Auf und Ab macht es aber nicht weniger anstrengend. Gleich auf der ersten Etappe wartet ein sehr selektives Profil“, sagt der 46-Jährige. Etwa der Anstieg von Oberwürzbach nach Ommersheim. Oder die Passage, die kurz darauf in Blieskastel gefahren wird. „Dieser Anstieg ist in der Tat spektakulär, wenn es am Schlossberg auf Kopfsteinpflaster nach oben geht“, erklärt Walzer . Jener Abschnitt ist in Form eines Rundkurses zwei Mal zu absolvieren. Für Walzer steht fest: „Wer bei der Trofeo vorne mitfahren will, muss wegen der vielfältigen Anforderungen breit aufgestellt sein. Zum Profi-Niveau fehlt da nicht mehr so viel.“

Da verwundert es kaum, dass sich unter den Ehemaligen einige Weltmeister tummeln. Eines der jüngeren Beispiele ist Michal Kwiatkowski. Der Pole gewann 2008 die Trofeo, sechs Jahre später wurde er in Spanien Straßenweltmeister.

An den drei Trofeo-Tagen wird es im jeweiligen Etappenumfeld zu Verkehrsbeeinträchtigungen kommen. „Die Sperrungen laufen komplett entlang der Strecke und beginnen für die Gegenfahrtrichtung eine halbe Stunde vor der Durchfahrt des Fahrerfelds“, sagt David Sturmer vom Landespolizeipräsidium des Saarlandes. Da die erste Etappe bis auf eine Ausnahme direkt von Völklingen über Püttlingen, Riegelsberg, Fischbach, Quierschied , Maybach und Bildstock bis nach Herbitzheim führe, hielten sich die Sperrungen hier zeitlich in Grenzen.

Zum Thema:

Die 29. Auflage der Trofeo Karlsberg führt am heutigen Freitag durch unsere Region. Der Start ist um 16.30 Uhr in Völklingen an den SHG-Kliniken. Gegen 16.36 Uhr wird das Fahrerfeld in Püttlingen und Ritterstraße erwartet. Über Hixberg-Pflugscheid geht es nach Riegelsberg, wo die 108 Teilnehmer aus 17 Nationen etwa um 16.40 Uhr sein werden. Weiter geht es durch das Netzbachtal. Am Netzbachweiher biegt der Fahrer-Tross nach Fischbach ab, wo er laut Zeitplan des Trofeo-Veranstalters um 16.52 Uhr ankommen wird und weiter fährt nach Quierschied , wo die Junioren-Radfahrer gegen 16.55 Uhr zu sehen sein werden. Von Quierschied aus geht es über Maybach (16.59 Uhr) weiter nach Bildstock (17.02 Uhr). Über Heinitz verlässt das Trofeo-Feld unsere Region und fährt in Richtung Ziel in Herbitzheim, wo die Auftakt-Etappe über 97,3 Kilometer um 19 Uhr endet. red

 
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein