A1 Trier Richtung Saarbrücken AS Illingen Gefahr durch defektes Fahrzeug, rechter Fahrstreifen blockiert (17.12.2017, 23:22)

A1

Priorität: Sehr dringend

2°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
2°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Turn- und Markthalle derzeit aus Sicherheitsgründen gesperrt

Nachrichten aus der Region Neunkirchen.

Nachrichten aus der Region Neunkirchen.

„Einsturzgefahr – Halle gesperrt“: Mit deutlichen Worten warnen Schilder an den Türen von Turnhalle und Markthalle in Ottweiler jeden, dem es in den Sinn gekommen sein könnte, eines der beiden Gebäude in der Straße Im Alten Weiher zu betreten. Ein beauftragtes Ingenieurbüro war schon nach einer ersten Besichtigung am Dienstag zu dem Schluss gekommen, dass Einsturzgefahr besteht. „Die Stadtverwaltung hat die beiden Hallen Im Alten Weiher aus Sicherheitsgründen gesperrt“, bestätigte gestern Ottweilers Bürgermeister Holger Schäfer (CDU).

Beim Ortstermin mit der SZ hat Tanja Meisberger vom Bauund Umweltamt der Stadt Ottweiler über Art und Ausmaß der Schäden an den 1950 gebauten Hallen berichtet. Die Auswirkungen der Schäden sind nur bei genauem Hinsehen zu entdecken. Die Hallendecke hängt an manchen Stellen etwas durch, von außen ist zu sehen, dass es leichte Wellen im First gibt. „Das eigentliche Problem ist hier aber nicht zu sehen“, sagte Meisberger. Das liegt nämlich sozusagen dazwischen – im Bereich der sogenannten Nagelbinder. Vereinfacht gesagt handelt es sich dabei um Holzdreiecke, die das Dach tragen.

Einige davon sind schadhaft. „Sie sind in den Ankerpunkten gebrochen“, so Tanja Meisberger. Das habe zur Folge, dass die Dachlast nicht mehr ordnungsgemäß übertragen werden kann. Decken und Wände seien dafür aber nicht ausgelegt.

Meisberger betonte, dass bei dem Schaden weder ein baulicher Mangel, noch Materialfehler vorliegen. „Das Holz ist absolut gesund. Es handelt sich hier um einen statischen Schaden“, erläuterte Meisberger. So etwas könne beispielsweise dann auftreten, wenn in einem Winter bei starken Schneefällen besonders hohe Dachlasten entstehen. Die statischen Vorschriften aus dem Baujahr 1950 entsprächen nicht mehr den heutigen Gegebenheiten. Die tatsächliche Ursache für den Schaden an den Ottweiler Hallen müsse aber noch durch weitere Untersuchungen geklärt werden.

Es folgt nun ein Gutachten des Ingenieurbüros. „Erst danach wird es ein Sanierungsund ein Finanzierungskonzept geben“, so die Fachfrau. Maßnahmen könnten vom Austausch einzelner Holzteile, über den Austausch von ganzen Nagelbindern bis hin zu einem komplett neuen Dach für die derzeit noch unbeschädigte Gebäudehülle reichen.

Den betroffenen Vereinen (s. „Hintergrund“) will man schnell Ausweichmöglichkeiten anbieten. „Die Gespräche sind angelaufen“, versicherte Bürgermeister Schäfer. Laut Tanja Meisberger steht die Stadt in Kontakt mit dem Landkreis als Träger der Seminarsporthalle. Außerdem gebe es in Ottweiler noch die Turnhallen der Grundschulen Lehbesch und Neumünster.

Zusätzlich verfügen die Stadtteile Steinbach und Fürth über eigene Mehrzweckhallen, die ebenfalls zum Ausweichquartier für die Betroffenen werden könnten.

HINTERGRUND

Genutzt wurde die Sporthalle bislang vom TV Ottweiler mit den Abteilungen Leichtathletik und Basketball. Außerdem gab es ein Badmintontraining. Nach Angaben der Stadt haben auch die SG 08 Ottweiler und der SVO die Halle benutzt.

Die frühere Markthalle war Veranstaltungs- und Probeort für KV „So war noch nix“ und KV „Bürgergarde“. Außerdem haben regelmäßig Flohmärkte, Ausstellungen und auch private Veranstaltungen stattgefunden. red

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein